Der Verzicht auf einen Großteil der Pfähle zeigt aber: Tesla bewegt sich. Für den Konzern, der auf eigenes Risiko ohne endgültige Genehmigung baut, steht einiges auf dem Spiel. Nicht zuletzt sein Ruf. Schließlich sieht sich Tesla nicht als reiner Autobauer, sondern als ein Unternehmen für Nachhaltigkeit. In Grünheide muss sich Tesla an diesem Anspruch messen lassen. Dass sie technisch brillant sind, beim Bau der Fabrik ständig hinzulernen und so schnell bauen, wie kein anderer hierzulande, haben die Amerikaner bewiesen. Beim Ersatz  für zerstörte Naturräume hat Tesla versprochen mehr zu leisten, als die Firma muss. Jetzt fragt sich: Ist Tesla ebenso lernfähig und erfindungsreich, wenn es  um den Umgang mit dem wichtigsten Gut  auf diesem Planeten geht? Ums Wasser?