Kein Wunder, dass der Malerin und Autorin Petra Elsner, die ihr Atelier im Zehdenicker Ortsteil Kurtschlag hat, bei diesem Anblick der Gedanke an Moorgeister gekommen ist. Blubber und Umor heißen sie und treiben ihr Unwesen in einem der gut zwei Dutzend Märchen in Elsners neuem Buch „Die Gabe der Nebelfee“. Kurze Geschichten, die in der Uckermark spielen, der Schorfheide und im Barnim, von Geister-Eichen handeln, Flusswächtern und Weihnachtsfeen.
Elsner weiß um den Zauber solcher Figuren, malt sie mit sorgsam gesetzten Worten – und dem Zeichenstift. Kaum eine Buchseite, die ohne ihre liebevollen Illustrationen auskommt. Eine ganz direkte Hommage an den Landstrich liefert ihr Mann zu, der Fotograf Lutz Reinhardt, dessen Aufnahmen die Schönheit der Region durch alle Jahreszeiten sichtbar werden lässt. Zusammengenommen ist so ein Band entstanden, der sich nicht nur Kindern gut vorlesen lässt, sondern auch Erwachsenen noch mal einen anderen Blick auf Orte erlaubt, die sie eigentlich schon zu kennen glauben.
Petra Elsner/Lutz Reinhardt: „Die Gabe der Nebelfee“, Verlagsbuchhandlung Ehm Welk, 184 S., 19,99 Euro