Die Geschichten von heute sind voller Erinnerungen an damals: an die Werkskantine der Beeskower Spanplatte, die als "Märkischer Hof" auch heute eine beliebte Anlaufstelle ist (hier findet auch die Buchpremiere am Freitag statt). An die Bergarbeitersiedlung "Glück auf"- in Brieskow-Finkenheerd, in der heute wenig an den Ursprungsentwurf von Heinrich Tessenow erinnert. Oder an den Landgasthof Simke bei Tauche, der die Tradition der regionalen Küche hochhält.
Doch mehr als Land und Orte stehen die Leute im Vordergrund: die Menschen, die stolz sind auf ihre Gewerke und von Mut und Schwierigkeiten, Niedergang und Durchhalten erzählen können. Wie die Ärztin Gisela Kehrberg, die sich dem Fachkräfte-Mangel in der ländlichen Region entgegenstemmt. Ron Radam, der die Lehmbauweise hochhält. Oder der Feuerwehrchef Jörn Müller, der die A12 als "Todespiste" kennt. Und Alexander, ein Zimmermann auf der Walz, erlebt die Oder bei einer Floßfahrt als "unglaublich schönen Fluss".
Ihre Geschichten haben die zwölf Autoren aufgeschrieben: liebevoll, nüchtern, nah dran an ihren Protagonisten. Manche Texte waren vorab auch schon in der "Märkischen Oderzeitung" zu lesen. Entstanden ist ein Porträt der Region in Einzelbildern – haltbar viel länger als nur für 2020 und lesbar auch weit über die Region hinaus.
"Von Land und Leuten. Kursbuch Oder-Spree 2020": Verlag für Berlin-Brandenburg, 128 S., 10 Euro. Buchvorstellung: 6.12., 19 Uhr, Gaststätte "Märkischer Hof", Beeskow, 8.12., 15 Uhr, Landgasthaus Simke Herzberg. Anmeldung unter 033677 5742. Weitere Termine im nächsten Jahr.