Als Deep Purple 1969 zusammen mit dem Royal Philharmonic Orchestra die Mauern zwischen Klassik und Rock-Musik einrissen, glich das einer Revolution. Denn beide Genres standen sich in der Gesellschaft mehr als konträr gegenüber. Mittlerweile gehört es fast schon zum guten Ton für eine Kapelle, auch mal ein paar Lieder mit klassischer Begleitung einzuspielen. Bei den Rappern gar sorgen Streicher beispielsweise gern für den nötigen Schmelz in den Songs.

Klassiker live in Cardiff

Der gehört bei Marillion seit jeher dazu, zumindest seit Steve Hogarth am Mikrofon steht. Und so war es natürlich nur eine Frage der Zeit, wann man die seit fast 40 Jahren bestehende Besetzung einmal aufbohrt und auch anderen Instrumenten und damit Interpretationen Raum gibt. Immerhin hat es bis 2019 gedauert. Da taten sich die Fünf mit dem Streichquartett „In Praise of Folly” zusammen und spielten echte Marillion-Klassiker neu ein. Horn und Querflöte kamen noch hinzu und am Ende dieses Weges stand „With Friends From The Orchestra“ - ein Album-Titel, ebenso sachlich wie zutreffend. Dieses Werk schließlich stellten Hogarth & Co im gleichen Jahr den Fans live in Cardiff vor, ließen Aufnahmegeräte und Kameras dazu laufen und präsentieren nunmehr das Konzert in verschiedenen Formaten.
Youtube

Youtube

Wer es den Klassikern recht machen will, greift natürlich zum Dreifach-Vinyl im aufwendig gestalteten Gatefold-Cover. Denn die Tracklist liest sich wie ein Best-Of der jüngeren Marillion-Karriere. Der Bogen wird dabei von „Gaza“ über „Estonia“ bis zu „The New Kings“ gespannt. Letzteres wie auch „Zeparated Out“ sind auf den ersten Blick die einzigen Überraschungen, finden sie sich doch nicht auf dem Studio-Album. Alles andere offenbart sich dann beim Hören. Allein schon der Umstand, dass die elf Tracks sechs Seiten einnehmen, spricht Bände. Marillion machen Musik für die Fans und nicht fürs Formatradio. Da würden nicht nur die vier Titel mit deutlich über 15 Minuten nicht hineinpassen. Selbst beim Shorty „The Hollow Man“ könnte es mit über fünf immer noch knapp werden.

Led Zeppelin und andere Experimente

Wenn so viel Zeit ist, bleibt Raum für tolle Experimente. Dazu gehört mehr als klassische Arrangements. Wenn mitten in „Zeparated Out“ plötzlich Led Zeppelins „Kashmir“ erklingt, ist die Rockwelt mehr als in Ordnung. Und so darf sich der Hörer auf einfallsreiche - ja, auch Neuinterpretationen bekannter Stücke freuen. Und dies alles in einer durchaus angenehmen Live-Athmosphäre. Das Publikum erreicht nur dann das Ohr, wenn es passt. Ansonsten gehört die breite und detaillierte Bühne ganz allein den Musikern. Technisch wie auch in Sachen Sound überzeugen Marillion hier ein ums andere Mal. Ein Stück für Generationen.

Marillion: With Friends At St David‘s


earMUSIC

Ab 28. Mai im Handel.