An so einem Teich ist man gern, wenn draußen die Sonne scheint. Blau plätschert das Wasser, Vogelgezwitscher liegt in der Luft, das Schilf scheint sich sanft im Wind zu wiegen … An diesem Premierensonntag jedoch, dem ersten seit Monaten im Frankfurter Theater des Lachens, ist der Himmel bedeckt, weht es frisch um die Häuserecken der Gerstenberger Höfe, in denen die Puppenbühne sich coronabedingt einen Open-Air-Auftrittsort eingerichtet hat...