Sie kam als unbedeutende deutsche Prinzessin an den russischen Zarenhof, entthronte ihren Ehemann und erhielt als einzige weibliche Herrscherin den Beinamen „die Große“: Katharina II. ist die perfekte Heldin für eine opulente Kostümserie. Eigentlich wären die historischen Fakten spannend genug, die Produktion „The Great“ mit Elle Fanning in der Hauptrolle erzählt jedoch voll bitterbösem Witz eine nur „gelegentlich wahre Geschichte“. Die Satire basiert auf einem Theaterstück von Autor und Regisseur Tony McNamara, derzeit erscheinen die neuen Folgen der zweiten Staffel im Starzplay Channel auf Amazon Prime.
Fanning spielt Katharina als eine von aufklärerischen Ideen beseelte junge Frau, die bei ihrer Ankunft in Russland bitter enttäuscht wird: Ihr Ehemann Zar Peter III. entpuppt sich als unreif, ungebildet und brutal, sein Hofstaat als Ansammlung genusssüchtiger Intriganten. Für Wissenschaft, Literatur und Philosophie interessiert sich niemand im Palast, Aberglaube und Barbarei regieren. Pocken kuriert man mit Feuer, eine siegreiche Schlacht feiert man mit abgeschlagenen Köpfen.

Youtube

Bald erkennt die junge Zarin: „Russland muss gerettet werden, und ich auch.“ Katharina schart Unterstützer um sich und putscht. Zu Beginn der zweiten Staffel ist der Coup geglückt: Peter dankt ab. Mit Feuereifer und einem Thronerben im Bauch, will die Herrscherin Russland in ein neues Zeitalter führen. Doch offenbar wollen ihre Untertanen nicht gerettet werden…

Duell ohne Geschlechterklischees

Wer den von McNamara mitverfassten Kinofilm „The Favourite“ über die englische Königin Anne kennt, kann ahnen, was Zuschauer bei „The Great“ erwartet: Beide Produktionen drehen sich darum, wie Macht und Privilegien Menschen korrumpieren – ein zeitloses Thema.
Getragen wird „The Great“ im Wesentlichen von den Hauptdarstellern Elle Fanning und Nicholas Hoult, die sich grandiose Duelle liefern. Ein Kampf, bei dem keine Geschlechterklischees, sondern die Gegensätze Verstand und Trieb, Aufklärung und Absolutismus aufeinanderprallen. Die idealistische Katharina muss erkennen, dass in ihr mehr Despotie steckt, als sie sich eingestehen will, während Peter sich in einen fürsorglichen Vater verwandelt. Können sie trotz ihrer Unterschiede Seite an Seite regieren oder wird einer den anderen aus dem Weg räumen?