Auch er hat einen großen Namen im Gepäck: Catherine Deneuve, die "Belle de Jour", die seit Jahrzehnten zu Frankreichs berühmtesten Schauspielerinnen gehört. An ihrer Seite brilliert die hierzulande weniger bekannte Catherine Frot, die allerdings auch schon auf 40 Jahre im Filmgeschäft zurückblicken kann.
Sie spielt die energische Claire, die zaghaft ihren Schutzpanzer öffnet, als eine frühe Liebe ihres verstorbenen Vaters in ihr Leben drängt. Béatrice (Deneuve) ist todkrank, aber erfüllt von Lebenslust. Wie sich die beiden annähern, ist geistreich geschrieben, zügig inszeniert und umwerfend gespielt. Dass Deneuve und Frot der Chance beraubt werden, einen Preis für ihre Leistung zu gewinnen, ist einfach ein Jammer. (sir)
Heute, 12.30 Uhr, Zoo Palast; Mittwoch, 15 Uhr, Friedrichstadt-Palast