Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kurioser Fund
Nager hortet mehr als 200 Walnüsse unter Motorhaube

Dieses von Chris Persic zur Verfügung gestellte Foto zeigt die Motorhaube seines Autos: Eichhörnchen hatten mehr als 200 Walnüsse und Gras gehortet.
Dieses von Chris Persic zur Verfügung gestellte Foto zeigt die Motorhaube seines Autos: Eichhörnchen hatten mehr als 200 Walnüsse und Gras gehortet. © Foto: Holly und Chris Persic/dpa
dpa / 10.10.2019, 11:15 Uhr - Aktualisiert 10.10.2019, 16:56
Pittsburgh (dpa) Komische Geräusche im Auto, ein leichter Brandgeruch: Als eine Frau in den USA die Motorhaube ihres Autos öffnete, fand sie die Vorratskammer eines Eichhörnchens.

Ein ungewöhnliches Winterversteck hat ein Ehepaar im US-Bundesstaat Pennsylvania entdeckt: Unter der Motorhaube seines Autos hatten Eichhörnchen nahe der Stadt Pittsburgh offenbar mehr als 200 Walnüsse und Gras gehortet, wie US-Medien am Mittwoch (Ortszeit) berichteten.

Überraschung unter der Motorhaube

Auf die Fährte der Nager kam die Frau: Am Telefon erzählte sie ihrem Ehemann, das Auto rieche, als ob es brenne, und sie habe ein seltsames Geräusch gehört. Der Mann riet, die Motorhaube zu öffnen – und erhielt daraufhin von ihr ein Foto mit dem kuriosen Fund.

Nach eigenen Angaben verbrachte das Paar knapp eine Stunde damit, Nüsse und Gras zu entfernen. Bei einer Inspektion in einer Werkstatt fand sich kein bleibender Schaden am Auto.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG