Die aktuellen Corona-Fallzahlen sowie die Inzidenzwerte in Deutschland sind auf einem niedrigen Niveau. Das ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen: Zum einen haben immer mehr Menschen bereit eine Corona-Impfung erhalten, zum anderen machen aber auch die hohen Temperaturen dem Coronavirus zu schaffen und hemmen die Ausbreitung. Nicht zuletzt ist aber der R-Wert ein entscheidender Faktor – die sogenannte Reproduktionszahl gibt an, wie viele Menschen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt. Liegt der R-Wert unter 1, nimmt die Entwicklung exponentiell ab. Je niedriger also der Faktor (weiter weg von 1), desto schneller der Rückgang. Doch wie niedrig ist die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland und wo ist der Inzidenzwert aktuell am niedrigsten – also bei 0?

Diese Städte und Kreise haben aktuell eine Inzidenz von Null

Mittlerweile haben sogar schon zehn kreise in Deutschland eine Inzidenz von Null. Diese Gebiete haben aktuell den niedrigsten Inzidenzwert:
  • SK Flensburg
  • LK Helmstedt
  • LK Lüchow-Dannenberg
  • LK Ammerland
  • LK Friesland
  • LK Wesermarsch
  • SK Neustadt a.d.Weinstraße
  • SK Pirmasens
  • LK Donnersbergkreis
  • SK Bayreuth

Corona-Hotspots in Deutschland – diese Städte und Kreise haben die höchste Inzidenz

Trotz aktuell sehr niedrigen Inzidenzwerten (fast) bundesweit, gibt es noch immer (Stand: 16.06.2021) Kreise mit einer Inzidenz oberhalb des Grenzwertes von 50. Welche Gebiete in Deutschland haben die höchsten Inzidenzwerte:
  • 84,2 - SK Schweinfurt
  • 58,6 - LK Lindau
  • 57,5 - LK Tuttlingen
  • 46,6 - SK Heilbronn
  • 43,9 - SK Zweibrücken
  • 42,1 - SK Pforzheim
  • 40,2 - SK Eisenach
  • 39,5 - LK Groß-Gerau
  • 37,5 - SK Mainz
  • 35,4 - LK Günzburg
  • 35,4 - LK Neu-Ulm