• Die Corona-Zahlen in Russland steigen.
  • Das Land wurde wegen der Ausbreitung der Delta-Variante vom Risikogebiet zum Virusvariantengebiet hochgestuft.
  • Die Impfquote in Russland ist niedrig.
Hohe Inzidenzen, viele Tote und wenig Geimpfte - die Delta-Variante des Coronavirus greift in Russland um sich. Die Einreise in das Land ist dennoch möglich - auch zu den Spielen der Fußball EM. Bei der Rückreise nach Deutschland gilt ab dem 29.06. allerdings eine Quarantänepflicht. Denn Russland ist nun ein Virusvariantengebiet.

Corona in Russland aktuelle Zahlen: Fälle und Inzidenz

Wie hoch sind die Corona-Zahlen in Russland aktuell? So sehen die Fallzahlen zu Infektionen, Inzidenz und Impfung nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität aus (Stand 28.06.2021):
  • 7-Tage-Inzidenz: 90,6
  • Neuinfektionen: 20.169
  • Fälle seit Beginn der Pandemie: 5.387.486
  • Neue Todesfälle: 591
  • Todesfälle: 131.070
  • Einwohner: 145.934.460
Moskau ist eines der am stärksten von der Delta-Variante betroffenen Gebiete. (Archivbild)
Moskau ist eines der am stärksten von der Delta-Variante betroffenen Gebiete. (Archivbild)
© Foto: Marius Becker/DPA

Impfquote Russland: So vielen Menschen sind geimpft

Wer vollständig geimpft ist, ist auch gegen die Delta-Variante des Coronavirus gut geschützt. Die Impfquote in Russland(Stand 28.06.)
  • Impfquote (Erstimpfung): 14,71 Prozent
  • Impfquote (vollständig): 11,40 Prozent

Delta-Variante in Russland: Starker Anstieg an Neuinfektionen

In Russland setzt sich der dramatische Anstieg der Infektionen mit der Delta-Variante des Coronavirus fort: Die Hauptstadt Moskau registrierte am Sonntag mit 114 Todesfällen die höchste Zahl an Corona-Toten in einer russischen Stadt seit Beginn der Pandemie. Die zweitgrößte Stadt des Landes, die EM-Austragungsstätte St. Petersburg, hatte erst am Samstag mit 107 Todesfällen einen Höchststand verzeichnet. Die Impfbereitschaft in Russland ist sehr niedrig.

Moskau verschärft Corona-Regeln - Delta-Variante bei 90 Prozent

Bereits vor einigen Tagen hatte Sobjanin verkündet, dass rund 90 Prozent der Neu-Infektionen auf die zuerst in Indien aufgetretene Delta-Variante zurückzuführen seien. Moskau verschärft daher die Beschränkungen wieder. Ab Montag müssen Unternehmen die Anzahl ihrer Mitarbeiter im Büro um 30 Prozent reduzieren. Geimpfte Mitarbeiter sind davon ausgenommen. Zudem müssen alle Arbeitnehmer über 65 Jahre sowie diejenigen mit Vorerkrankungen von zu Hause aus arbeiten.
Die Stadt führt ab Montag auch einen "Anti-Covid-Pass" für das Ausgehen ein, der nur Bewohnern den Zutritt zu Restaurants erlaubt, die geimpft wurden, in den vergangenen sechs Monaten krank waren oder einen aktuellen negativen PCR-Test vorweisen können.

St. Petersburg ebenfalls betroffen - EM-Spiel findet statt

St. Petersburg, das für sieben Europameisterschaftsspiele ausgewählt wurde, ist nach Moskau am zweitstärksten von der Pandemie betroffen. Am Sonntag wurden dort 106 Tote und 1298 Neuinfektionen gezählt. Das letzte EM-Spiel in der Stadt findet am kommenden Freitag statt. Beim Match Finnland gegen Belgien am vergangenen Montag hatten sich dutzende finnische Fans angesteckt.

Risikogebiet: Auswärtiges Amt spricht Reisewarnung für Russland aus

Aufgrund von hohen Infektionszahlen gilt Russland als Risikogebiet. Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in das Land. Besonders betroffen sind Moskau und St. Petersburg. Weil es vermehrt zu Ansteckungen mit Virusvarianten gekommen ist, gilt das Land ab 29.06.2021 als Virusvariantengebiet. Das bedeutet für die Rückreise nach Deutschland gelten besondere Regeln:
  • Bei der Rückreise muss ein Einreiseformular ausgefüllt werden.
  • Bei der Einreise muss ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. Bei Reisen mit dem Flugzeug muss das schon beim Betreten des Flugzeugs vorliegen.
  • Reisende müssen sich nach der Rückkehr 14 Tage in Quarantäne begeben.
  • Anders als in Hochinzidenzgebieten oder einfachen Risikogebieten kann die Quarantäne auch trotz Impfung oder negativem Test nicht verkürzt werden.

Ist Reisen nach Russland möglich?

Die Einreise aus Deutschland ist für Bürger mit deutschem Pass oder einem unbefristeten Aufenthaltstitel mit dem Flugzeug möglich. Bei der Einreise auf dem Landweg gelten abweichende Bestimmungen. Bei der Einreise muss man einen negativen Corona-Test vorweisen (Das gilt auch für Genesene und Geimpfte). Das Ergebnis darf nicht älter als drei Tage sein und muss auf Englisch oder Russisch vorliegen.

Einreise zur EM nach Russland

Für Fans, die zu Spielen der Europameisterschaft anreisen, gelten gesonderte Regeln. Können sie eine Fan ID nachweisen dürfen sie bis zum 2. Juli visafrei einreisen und bis zum 12. Juli mehrmals ausreisen. Allerdings muss auch hier ein negativer Corona-Test vor Einsteigen ins Flugzeug nachgewiesen werden.

Delta-Variante breitet sich in Russland aus

Die als ansteckender geltende Delta-Variante des Coronavirus breitet sich in Russland aus. Besonders betroffen sind Moskau und St. Petersburg. Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin teilte mit, dass 90 Prozent aller Neuinfektionen auf die Delta-Variante zurückzuführen sind. Auch deshalb rief er nochmals zum impfen auf.