• Die [Link auf https://www.swp.de/panorama/thema/corona-inzidenz] Corona-Zahlen in Deutschland steigen langsam
  • Der Inzidenzwert hat sich innerhalb von drei Wochen verdreifacht.
  • Etwas mehr als die Hälfte der Deutschen hat bereits die zweite Covid-19-Impfung erhalten
  • Virologen und Politiker warnen bereits vor schärferen Corona-Regeln bei einer vierten Welle im Herbst
  • Wie hoch sind die Zahlen zu Inzidenz, Impfquote, Neuinfektionen und Intensivbettenbelegung heute, am Donnerstag, den 29. Juli 202? Die aktuelle Lage in den einzelnen Bundesländer und Landkreise – mit Karte.

Corona-Zahlen Deutschland heute: Inzidenz, Neuinfektionen, Impfquote am Donnerstag, 29.07.21

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist ein wesentlicher Maßstab. Anhand dieser Zahl entscheiden Experten und die Regierung, ob Corona-Regeln verschärft oder gelockert werden. Die 7-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb dieser Zeitspanne an. Alle Corona-Zahlen für heute – am Donnerstag, 29.07.2021 – im Überblick.
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 16,0 (Vortag: 15,0 ; Vorwoche: 12,2)
  • Neuinfektionen heute: 3520
  • Infektionen gesamt: 3.769.608
  • Genesene: 3.655.700
  • Neue Todesfälle: 10
  • Todesfälle gesamt: 91.702
  • Impfquote (Erstimpfung): 61,14 Prozent
  • Impfquote gesamt: 50,25

Aktuelle Inzidenz in den Landkreisen – mit Karte

In welchen Bundesländern und Landkreisen ist die Inzidenz am höchsten und wo am niedrigsten?

Corona-Inzidenz und Neuinfektionen gestern und vor einer Woche

Gestern hatte das RKI für Deutschland 2768 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Vor einer Woche, am Donnerstag, 22.07.2021, hatte das RKI 1890 Neuinfektionen gemeldet.
Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hatte es in Deutschland am 26. April 2021 mit einem Wert von 169,3 gegeben. Danach war sie – von wenigen Ausnahmen abgesehen – stetig gesunken. Den Tiefststand erreichte sie am 6. Juli. Da lag die Inzidenz bei 4,9. Nun steigen die Zahlen und die Inzidenz seitdem wieder, aufgrund der neuen Delta-Variante. Sie bleiben aber weiterhin auf niedrigem Niveau.

Aktuelle Inzidenz der einzelnen Bundesländer – die Coronazahlen für Deutschland

Die Inzidenzen steigen in ganz Deutschland stetig an. Ein Blick auf die Corona-Zahlen der einzelnen deutschen Bundesländer: Wo ist der Inzidenzwert aktuell am höchsten und wo am niedrigsten?
  • 28,1 – Hamburg
  • 24,8 – Berlin
  • 22,1 – Saarland
  • 20,4 – Nordrhein-Westfalen
  • 20,3 – Schleswig-Holstein
  • 20,1 – Bremen
  • 17,8 – Rheinland-Pfalz
  • 18,7 – Hessen
  • 16,4 – Niedersachsen
  • 13,9 – Bayern
  • 13,5 – Baden-Württemberg
  • 8,1 Mecklenburg-Vorpommern
  • 6,5 – Sachsen
  • 6,2 – Brandenburg
  • 5,6 – Thüringen
  • 4,1 – Sachsen-Anhalt

Corona-Neuinfektionen: In Deutschland infizieren sich derzeit eher Jüngere

Von dem Anstieg der Corona-Fallzahlen in Deutschland sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts vor allem junge Menschen betroffen. Wie aus dem aktuellen Lagebericht des RKI hervorgeht, liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in der Gruppe der 15- bis 24-Jährigen bei über 30. Bei Menschen über 60 liegt die Inzidenz bei rund fünf. Die Unterschiede zwischen den Altersgruppen werden darauf zurückgeführt, dass die Impfquoten bei Jüngeren deutlich geringer sind.

Corona-Zahlen der Johns-Hopkins-Universität zu Infizierten und Toten

Die Johns-Hopkins-Universität in Baltimore, welche die Corona-Daten global erfasst, meldet heute (Stand 6:00 Uhr) weltweit mehr als 195,2 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus bisher. Gestorben sind demnach auf der Welt bisher mehr als 4,1 Millionen Menschen. Diese drei Länder sind aktuell am stärksten betroffen:
  • USA: 34.672.640 Infizierte und 611.801 Tote
  • Indien: 31.484.605 Infizierte und 422.022 Tote
  • Brasilien: 19.797.086 Infizierte und 553.179 Tote
  • Deutschland ist weltweit auf Rang 13 nach dem Iran – mit laut JHU aktuell 3.777.236 Infizierten und 91.709 Toten.

Kostenlose Corona-Tests: Müssen ungeimpfte Studierende ihren Schnelltest selbst zahlen?

Aus Sicht von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer sollten ungeimpfte Studierende Corona-Schnelltests künftig selbst bezahlen müssen. „Es ist inzwischen ja landesweit für jeden möglich, sich kostenlos gegen das Coronavirus impfen zu lassen und sich und andere so zu schützen“, sagte die Grünen-Politikerin im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Überall im Land bekomme man inzwischen problemlos einen Impftermin. „Ich finde, wer diese Angebote nicht annehmen möchte und sich ohne Vorliegen medizinischer Gründe gegen eine Impfung entscheidet, sollte sich selbst um Tests kümmern“, sagte Bauer. Weiterhin kostenlose Schnelltests seien aus ihrer Sicht das falsche Signal.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.