• Die Corona-Zahlen in Deutschland steigen wieder deutlich an - die der Neuinfektionen laut RKI um 46 Prozent, wie Medien berichten
  • Die als besorgniserregend eingestufte Delta-Variante des Coronavirus breitet sich in Deutschland immer weiter aus.
  • Die Impfungen kommen voran: Wie viele Geimpfte gibt es laut Impfdashboard?
  • Wie hoch sind die Corona-Zahlen laut dem Dashboard des RKI heute, am Freitag, 09.07.2021, in Deutschland?
  • Die aktuellen Corona-Zahlen für heute gibt es hier im Überblick: neueste Fallzahlen laut RKI-Dashboard und Johns-Hopkins-Universität.

Corona-Zahlen für Deutschland heute: Inzidenz und Neuinfektionen am Freitag, 09.07.21

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist ein wesentlicher Maßstab. Anhand von dieser Zahl entscheiden Experten und die Regierung, ob Corona-Regeln verschärft oder gelockert werden. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb dieser Zeitspanne an. Alle Corona-Zahlen für heute – am Freitag, 09.07.2021 – im Überblick.
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 5,5
  • Neuinfektionen heute: 949
  • Infektionen gesamt: 3.734.468
  • Genesene (rund): 3.632.500
  • Neue Todesfälle: 49
  • Todesfälle gesamt: 91.190
Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz während der dritten Corona-Welle hatte es in Deutschland am 26. April 2021 mit einem Wert von 169,3 gegeben. Danach war sie - von wenigen Ausreißern abgesehen - ziemlich stetig gesunken. Zuletzt war die Inzidenz am 8. Juli etwas gestiegen – von 5,1 auf 5,2.

Auch „Zeit Online“ meldet Anstieg der Corona-Zahlen in Deutschland

Auch „Zeit Online“ berichtet von einem Anstieg der Fallzahlen. Demnach haben Gesundheitsämter bundesweit 878 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages registriert. Das wären 157 mehr als am selben Tag der Vorwoche. Zudem sind dem „Zeit Online“-Bericht nach 37 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet worden. Bei vielen soll es sich allerdings um Nachmeldungen handeln. Am selben Tag der Vorwoche meldeten die Gesundheitsämter dem Bericht nach 74 Todesfälle.
Die Zahlen von „Zeit Online“ basieren den eigenen Angaben nach auf den direkten Werten der Landkreise und sollen daher weniger von Verzögerungen in den Meldeketten betroffen als etwa die des Robert Koch-Instituts. Daher können sie von abweichen.

Corona-Zahlen in Deutschland: R-Wert geht deutlich in die Höhe

Die für die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus entscheidende Reproduktionszahl stieg zuletzt deutlich an und lag nach jüngsten Daten des RKI über der Schwelle von 1. So gab das RKI den sogenannten 7-Tage-R-Wert am Donnerstag mit 1,09 an (Vortag: 1,01). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 109 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen. Der R-Wert lag über viele Wochen deutlich unter 1. Experten zufolge könnte der Anstieg an der Verbreitung der ansteckenderen Delta-Variante und an Lockerungen der Corona-Beschränkungen liegen.

Corona-Inzidenz und Neuinfektionen gestern und vor einer Woche

Gestern hatte das RKI für Deutschland 970  Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Vor einer Woche, am Freitag, 02.07.2021, hatte das RKI 649 Neuinfektionen gemeldet.
Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, lag laut RKI gestern bei 5,2 und hatte am Donnerstag vergangener Woche bei 5,0 gelegen.

Aktuelle Inzidenzwerte der einzelnen Bundesländer

Die Inzidenz ist aktuell in ganz Deutschland rückläufig. Wo ist der Inzidenzwert aktuell am höchsten und wo am niedrigsten?
9,8 – Bremen
8,7 – Hamburg
8,5 – Hessen
7,5 – Saarland
6,9 – Berlin
6,4 – Rheinland-Pfalz
6,2 – Bayern
5,9 – Nordrhein-Westfalen
5,7 – Baden-Württemberg
4,9 – Niedersachsen
4,1 – Schleswig-Holstein
2,9 – Brandenburg
2,2 – Thüringen
1,9 – Sachsen
1,4 – Mecklenburg-Vorpommern
1,4 – Sachsen-Anhalt
Das Bundesland mit den meisten Neuinfektionen war Nordrhein-Westfalen, wo sich 185 Menschen angesteckt haben. 168 sind es in Bayern und 123 in Baden-Württemberg gewesen. Die meisten Todesfälle gab es mit 20 in Baden-Württemberg, in Bayern und Sachsen waren es jeweils vier.
Auf kommunaler Ebene meldete Berlin mit 52 die höchste Zahl neuer Fälle, 38 Neuinfektionen meldeten die Gesundheitsämter in Hamburg und 37 in München.
In Berlin sind deutlich mehr Neuinfektionen gemeldet worden. (Symbolbild)
In Berlin sind deutlich mehr Neuinfektionen gemeldet worden. (Symbolbild)
© Foto: Felix Schröder/DPA

Corona-Zahlen der Johns-Hopkins-Universität

Die Johns-Hopkins-Universität in Baltimore, welche die Corona-Daten global erfasst, meldet heute (Stand 6:00 Uhr) weltweit mehr als 181 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus bisher. Gestorben sind demnach auf der Welt bisher knapp 4 Millionen Menschen. Diese drei Länder sind aktuell am stärksten betroffen:
  • USA: 33.770.444 Infizierte und 606.218 Tote
  • Indien: 30.709.557 Infizierte und 405.028 Tote
  • Brasilien: 18.909.037 Infizierte und 528.540 Tote
  • Deutschland ist weltweit auf Rang 12 - mit laut JHU aktuell 3.734.468 Infizierten und 91.190 Toten.

Impfquote Deutschland: Erstimpfung und Zweitimpfung laut Impfdashboard

Die Impfungen gehen gut voran. Die Bundesregierung gibt die aktuellen Zahlen zur Impfung täglich im Impfdashboard bekannt. So ist die Lage (Stand 09.07.21):
  • Erstimpfungen: 45.817.029
  • Anteil Erstimpfungen: 55,1 %
  • Zweitimpfungen: 30.986.128
  • Anteil Zweitimpfungen: 37,3 %
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.