Die Corona-Zahlen in Deutschland sind aktuell enorm hoch. Wegen der sich zuspitzenden Corona-Lage in Deutschland treffen sich die Ministerpräsidentinnen und Präsidenten der Länder am heutigen Donnerstag, um weitere Maßnahmen gegen die vierte Welle zu beschließen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet heute, am Donnerstag, 02.12.2021, wieder die aktuellen Zahlen zur Sieben-Tage-Inzidenz und den wichtigsten Parametern in der Pandemie. Wie sind die Werte zu Impfung und Co. heute, am 02. Dezember 2021?
  • Wie hoch ist die Inzidenz?
  • Wie viele Neuinfektionen gibt es?
  • Wie hoch ist die Hospitalisierungsrate?
  • Wie steht es um die Impfung gegen Corona?
  • Wie hoch sind die aktuellen Corona-Zahlen heute, am Donnerstag, den 02.12.2021 laut RKI-Dashboard?

Corona-Zahlen heute in Deutschland: Aktuelle Inzidenz, Neuinfektionen und Co. am 02.12.2021

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist zum dritten Mal in Folge leicht gesunken. Die Corona-Zahlen des Robert Koch-Instituts in Deutschland von heute, am Donnerstag, 02.12.2021:
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 439,2 (Vortag: 442,9); (Vorwoche: 419,7)
  • Neuinfektionen heute: 73.209
  • Infektionen gesamt: 5.977.208
  • Neue Todesfälle: 388
  • Todesfälle gesamt: 102.178
  • Impfquote (Erstimpfung): 71,4 Prozent
  • Impfquote (vollständig): 68,6 Prozent
  • Hospitalisierungsrate: Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI für ganz Deutschland mit 5,61 an.
  • Der bisherige Höchstwert der Hospitalisierungsrate lag um die Weihnachtszeit 2020 bei rund 15.

Corona-Infektionen in den einzelnen Landkreisen – Karte mit allen Inzidenzwerten und Hotspots

Alle aktuellen Inzidenzwerte von heute (Donnerstag, 02.12.2021) auf einer interaktiven Deutschlandkarte. Entscheidend für die Corona-Regeln ist oft die Lage in den einzelnen Landkreisen. Der Überblick:

Aktuelle Corona-Zahlen der Bundesländer – so hoch sind die Inzidenzwerte in ganz Deutschlands

Ein Blick auf die Corona-Zahlen der einzelnen deutschen Bundesländer: Wo ist die Inzidenz aktuell am höchsten und wo am niedrigsten? (Stand: 02.12.2021)
  • 1180,1 – Sachsen
  • 993,8 – Thüringen
  • 723,9 – Sachsen-Anhalt
  • 655,0 – Brandenburg
  • 571,6 – Bayern
  • 519,5 – Baden-Württemberg
  • 417,7 – Mecklenburg-Vorpommern
  • 412,6 – Saarland
  • 361,5 – Berlin
  • 309,6 – Rheinland-Pfalz
  • 282,7 – Nordrhein-Westfalen
  • 279,2 – Hessen
  • 228,0 – Bremen
  • 206,8 – Niedersachsen
  • 195,7 – Hamburg
  • 152,3 – Schleswig-Holstein

Die Corona-Zahlen zu Inzidenzwert und Neuinfektionen gestern und vor einer Woche

Gestern hat das RKI 67.186 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Vor einer Woche, am Donnerstag, 25.11. waren es 75.961 Neuinfektionen. Seit fast einer Woche überschreitet die Inzidenz in Deutschland die 400er-Marke und bildet einen neuen Höchstwert. Die bis zur vierten Welle höchste Sieben-Tage-Inzidenz im Jahr 2021 hatte es in Deutschland im Frühjahr, am 26. April, gegeben – mit einem Wert von 169,3. Danach war sie erstmal – von wenigen Ausnahmen abgesehen – stetig gesunken. Den Tiefstand erreichte sie am 6. Juli. Da lag die Inzidenz bei 4,9.
Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig werden daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen oder Hospitalisierungsindex stärker berücksichtigt.

Aktuelle Corona-Zahlen in Europa - die Lage in Österreich, Frankreich, Polen & Co.

In Deutschland sind die Corona-Zahlen seit Wochen auf Rekord-Niveau. Wie aber ist die Lage in anderen Ländern Europas und in Nachbarstaaten der Bundesrepublik. Nachfolgend die Neuinfektionen und aktuelle Inzidenz in ausgewählten Ländern Europas.
  • Österreich: 8.526 Neuinfektionen; Inzidenz: 900
  • Italien: 7872 Neuinfektionen; Inzidenz: 138,6
  • Frankreich: 8319 Neuinfektionen; Inzidenz: 308,4
  • Polen: 13.133 Neuinfektionen; Inzidenz: 431,8
  • Tschechien: 22.106 Neuinfektionen; Inzidenz: 1278,3
  • Niederlande: 21.483 Neuinfektionen; Inzidenz: 909,2
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.