Die hohen Energiekosten bereiten vielen Menschen in Deutschland Sorgen. Aus diesem Grund hat die Ampel-Koaltion entschieden, die Bürgerinnen und Bürger zu entlasten. Insbesondere die Energiepreise sind ein besonderes Anliegen.
  • Wo gibt es das Energiegeld?
  • Wer bekommt das Geld aus dem Energiepaket?
  • Wie wird die Pauschale ausgezahlt?
  • Alle Infos zur Energiesparpauschale hier.

Energiepauschale im Entlastungspaket: Wer bekommt das Geld?

Seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine sind die Energiepreise deutlich gestiegen. Grund sind Versorgungsängste und Schwankungen an den Märkten. „Wir werden die Mitte unserer Gesellschaft schnell, unbürokratisch und sozial gerecht entlasten“, so der Beschluss der Ampel-Regierung. Es soll also eine Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro geben.
Das Geld bekommt jede Bürgerin und jeder Bürger, die erwerbstätig sind. Das Geld wird als „Zuschuss zum Gehalt“ ausgezahlt. „Der Zuschlag soll die Begünstigten schnell und unbürokratisch erreichen und unabhängig von den geltenden steuerlichen Regelungen (Pendlerpauschale, Mobilitätsprämie, steuerfreien Arbeit­geber­erstattungen, Job-Ticket) „on top“ gewährt werden“, so das Beschluss-Papier.

Energiegeld: Wie bekomme ich die 300 Euro?

Die Energiepreispauschale wird als Zuschuss zum Gehalt ausgezahlt. Die Auszahlung erfolgt also über die Lohnabrechnung des Arbeitgebers. Die Zahlung wird jedoch besteuert.

Energiepreispauschale: Wann kommt das Geld?

Darüber ist noch nichts bekannt, im Beschlusspapier steht jedoch, dass es „schnell“ gehen soll. Es ist davon auszugehen, dass Bürgerinnen und Bürger aber noch ein wenig Geduld haben müssen.

Entlastungspaket: Was ist mit den Benzinpreisen?

Auch die hohen Spritkosten sind Teil des Entlastungspakets. Hier geht es zu einem Artikel über die Senkung der Steuer für Benzin und Diesel.