Die Inflation in Deutschland kratzt an der Acht-Prozent-Marke - der höchste Stand seit fast 50 Jahren. Da liegt für Beschäftigte der Gedanke, beim Arbeitgeber aus diesem Grund mehr Gehalt zu verlangen. Kann das klappen?
„Normalerweise sollte der Wunsch nach einer Gehaltserhöhung mit der eigenen Leistung begründet und dem Beitrag zum Erfolg des Unternehmens untermauert werden“, sagt Annina Hering, Arbeitsmarktexpertin beim Jobportal Indeed. „Aktuell durchleben wir allerdings außergewöhnlichen Zeiten und die erfordern auch manchmal außergewöhnliche Maßnahmen.“

Inflation kann verstärkendes Argument sein

Bei einer Inflationsrate von fast acht Prozent könnten die steigenden Lebenshaltungskosten durchaus als verstärkendes Argument für eine Gehaltserhöhung herangezogen werden. Angesichts des Fachkräftemangels seien „Arbeitgebende aktuell eher bereit, ihren Angestellten entgegenzukommen, um ihre Mitarbeitenden zu halten“, so Hering.
Nichtsdestotrotz gilt: Wer mehr Gehalt möchte, muss seine Forderungen gut begründen und diplomatisch vortragen. „Kein Chef und keine Chefin lässt sich gerne über die Maße unter Druck setzen“, so Hering. Das Gehaltsgespräch gut vorzubereiten und nicht mit überzogenen Forderungen aufzutreten, ist daher immer noch unverzichtbar.
Zur Person: Annina Hering arbeitet als Economist im Indeed Hiring Lab Sie ist promovierte Sozialwissenschaftlerin.
Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Arbeitsmarkt in Brandenburg.