Am Donnerstagmittag werden die Kirchenglocken in ganz Europa länger zu hören sein als sonst. Damit soll ein deutliches Zeichen gesetzt werden. Wie lange läuten die Glocken am 03.03.2022? Und was genau steckt hinter der Mahnung zum Frieden in der Ukraine?

Glockenläuten heute um 12 Uhr für Frieden in Ukraine

Der Krieg in der Ukraine nach der russischen Invasion beschäftigt, bewegt und solidarisiert die Menschen in ganz Europa. Als Mahnung zum Frieden sollen am Donnerstagmittag die Kirchenglocken länger läuten als gewöhnlich. Die Europäische Vereinigung der Dombau-, Münsterbau- und Bauhüttenmeister ruft dazu auf, am 3. März 2022 um 12 Uhr, europaweit die Kirchenglocken für sieben Minuten zu läuten.

Warum läuten die Kirchenglocken am Donnerstagmittag so lange?

„Wir, die Gemeinschaft der Bauverantwortlichen der großen Kathedral- und Domkirchen Europas von Norwegen bis Malta und von Spanien bis in die Ukraine, möchten zum Krieg in der Ukraine nicht schweigen“, heißt es in einer Erklärung der Vereinigung. Die Glocken sollen für sieben Minuten erklingen. Das hat symbolische Bedeutung: eine Minute steht für jeden Tag des bisherigen Krieges in der Ukraine.
Es soll ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen im Kriegsgebiet sein und zugleich der Trauer um die Toten aller beteiligten Länder. In vielen Kirchen in Deutschland werden auch Andachten und Friedensgebete stattfinden, um dem Wunsche nach einem baldigen Kriegsende Ausdruck zu verleihen.