Beim Lotto am Samstag, 31.10.2020, lagen 18 Millionen Euro im Jackpot. Zum wiederholten Male hat niemand die volle Summe gewonnen.
Hier gibt es alle Infos zur Ziehung und Abgabe sowie den Lottozahlen von Lotto 6 aus 49 und den Zusatzlotterien Spiel 77 und Super 6.

Das sind die Lottozahlen am 31.10.2020

Das sind die Gewinnzahlen aus der Ziehung am Samstag:
Lottozahlen: 1 – 8 – 11 – 21 – 26 – 28
Superzahl: 8
Spiel 77: 6563002
Super 6: 431012
(Alle Angaben ohne Gewähr)

Lotto 6 aus 49: Quoten zu den Lottozahlen

Die Quoten zum Lotto 6 aus 49 werden am Montag um 9 Uhr veröffentlicht.
Klasse – Anzahl Richtige – Gewinne – Quoten zu 6 aus 49:
  • 1 – 6 Richtige + SZ – 0 × – unbesetzt
  • 2 – 6 Richtige – 4 × – 709.704,70 Euro
  • 3 – 5 Richtige + SZ – 140 × – 7.029,40 Euro
  • 4 – 5 Richtige – 1.008 × – 2.910,10 Euro
  • 5 – 4 Richtige + SZ – 5.547 × – 146,70 Euro
  • 6 – 4 Richtige – 45.348 × – 42,50 Euro
  • 7 – 3 Richtige + SZ – 93.235 × – 17,60 Euro
  • 8 – 3 Richtige – 762.307 × – 10,20 Euro
  • 9 – 2 Richtige + SZ – 644.865 × – 6,00 Euro

Spiel 77: Quoten zu den Lottozahlen

Die Grundlage für die Zusatzlotterie Spiel 77 ist die Spielscheinnummer. Bei jeder Ziehung wird eine siebenstellige Gewinnzahl gezogen. Es gibt sieben Gewinnklassen.
Klasse – Anzahl Richtige – Gewinne – Quoten:
  • 1 – 7 richtige Endziffern – 0 × – unbesetzt
  • 2 – 6 richtige Endziffern – 2 × – 77.777,00 Euro
  • 3 – 5 richtige Endziffern – 30 × – 7.777,00 Euro
  • 4 – 4 richtige Endziffern – 295 × – 777,00 Euro
  • 5 – 3 richtige Endziffern – 2.996 × – 77,00 Euro
  • 6 – 2 richtige Endziffern – 35.269 × – 17,00 Euro
  • 7 – 1 richtige Endziffer – 395.652 × – 5,00 Euro

Super 6: Quoten zu den Gewinnzahlen

Die Grundlage für die Zusatzlotterie Super 6 ist ebenfalls die Spielscheinnummer. Bei jeder Ziehung wird eine sechsstellige Gewinnzahl gezogen. Es gibt sechs Gewinnklassen mit festen Quoten.
Klasse – Anzahl Richtige – Gewinne – Quoten:
  • 1 – 6 richtige Endziffern – 0 × – 100.000,00 Euro
  • 2 – 5 richtige Endziffern – 33 × – 6.666,00 Euro
  • 3 – 4 richtige Endziffern – 330 × – 666,00 Euro
  • 4 – 3 richtige Endziffern – 3.324 × – 66,00 Euro
  • 5 – 2 richtige Endziffern – 33.621 × – 6,00 Euro
  • 6 – 1 richtige Endziffer – 330.338 × – 2,50 Euro

Wann und wo der Lotto-Gewinn abgeholt wird

Mit einem Tippschein kann der Gewinn direkt am nächsten Tag nach der Ziehung oder sogar bis zu 13 Wochen später abgeholt werden .Kleinere Geldbeträge werden direkt in der Annahmestelle ausbezahlt. Solltet der Gewinn größer ausfallen, meldet sich der Gewinner bei der Lotto-Zentrale seines Bundeslandes. Anschließend wird der Gewinn überwiesen.

Lotto 6 aus 49 Ziehung: Wann werden die Lottozahlen gezogen?

Die Lottozahlen werden immer samstags ab 19:25 Uhr gezogen. Da die Ziehung nur wenige Minuten dauert, stehen die Gewinnzahlen in der Regel ab 19:30 Uhr fest.

Annahmeschluss am Samstag: Wann ist Abgabe-Ende?

Der Annahmeschluss beim Samstagslotto unterscheidet sich zwischen den Bundesländern minimal. In Hamburg und Nordrhein-Westfalen ist der Annahmeschluss 18:59 Uhr. Bei allen anderen Bundesländern ist er um 19:00 Uhr.

Lotto-Jackpot: Woher kommt das Geld?

Die Gewinnsumme beim Lotto besteht aus den Gebühren, die für die Spielscheine bezahlt werden. Falls bei einer Ziehung niemand den Jackpot knackt, wird der nicht ausgeschüttete Gewinn auf die nächste Gewinnsumme addiert. Der Jackpot kann allerdings nicht unbegrenzt wachsen: Nach zwölf Lotto-Ziehungen ohne Gewinner kam es nach der bisherigen Regelung bei der 13. Ziehung zur Zwangsausschüttung. Dadurch ist die Gewinnchance höher, weil auch die Tippscheine mit weniger als sechs richtigen Gewinnzahlen berücksichtigt werden – das Geld wird dann in den nächstniedrigeren Gewinnklassen verteilt. Ab Herbst 2020 soll es eine neue Regelung geben: Demnach soll der Jackpot erst zwangsausgeschüttet werden, wenn die Grenze von 45 Millionen erreicht ist.

Lotto: Glücksspiel kann süchtig machen

Die Hoffnung auf das große Geld kann für manche mit der Zeit zum Problem werden. Denn Lotto kann - wie alle anderen Glücksspiele - süchtig machen. Wer bei sich selbst oder bei anderen eine Spielsucht vermutet, sollte sich professionelle Hilfe suchen. Eine Anlaufstelle dafür ist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA).

„6 aus 49“ - kleine Lotto-Geschichte

Die Idee der Lotterie reicht Jahrhunderte zurück und war in Europa in den unterschiedlichsten Formen ausgeprägt. In Genua wurden ab 1620 jährlich fünf Ratsmitglieder bestimmt. Dafür wurden Namen auf neunzig Zettel geschrieben, aus denen fünf gezogen wurden. Dieses „5 aus 90“ nennt man heute noch das Genueser Grundmuster und ist die Grundidee des Zahlenlottos.
In Deutschland hatte es im 19. Jahrhundert bereits etliche Landeslotterien gegeben, die bis zum Ende des Kaiserreichs auf sieben zusammenschrumpften. Während der Zeit des Nationalsozialismus unterlag die Lotterie dem Reichsminister des Inneren, auch der Reichsschatzmeister der NSDAP musste im Lotteriewesen seine Zustimmung erteilen.

Von Zusatzzahl zur Internet-Lotterie

1953 fand in Berlin das erste Lotto-Spiel nach dem 2. Weltkrieg statt, 1954 starteten in der DDR landesweite Zahlenlotto-Spielangebote und 1955 gründeten die Länder Hamburg, Schleswig-Holstein, Bayern und Nordrhein-Westfalen das Unternehmen Deutscher Lottoblock.
Die erste Lotto-Ziehung in der BRD fand am 09.10.1955 in Hamburg nach dem noch heute gültigen Modus „6 aus 49“ statt. In den folgenden Jahrzehnten gab es fortlaufende Neuerungen und Veränderungen: Einführung von Zusatz-, später von Superzahl, Erhöhung der Gewinnklassen, Einführung von Lotto am Mittwoch sowie der Internet-Lotterien.

Rekord-Jackpot im Jahr 2006 geknackt

Geblieben ist die Faszination Lotto bis heute - trotz der überschaubaren Gewinnwahrscheinlichkeiten, die beim Jackpot gerade mal 1:140.000.000 betragen. Laut Umfragen spielen über sieben Millionen Bundesbürger regelmäßig Lotto, über 20 Millionen kreuzen gelegentlich ihre Gewinnzahlen an, ob nun als Einzelspieler oder als Mitglied einer Spielgemeinschaft.
Und immer wieder klappt es auch mit dem Millionen-Gewinn. Laut Angaben des Deutschen Lotto- und Totoblocks, in dem die 16 staatlichen Lotteriegesellschaften zusammengeschlossen sind, schaffte das Glücksspiel im Jahr 2018 152 Millionäre in Deutschland. Den größten Einzelgewinn schnappte sich ein Nordrhein-Westfale im Jahr 2006. Er gewann 37.688.291,80 Millionen Euro. Den größten Jackpot mussten sich im Jahr 20087 drei Spieler miteinader teilen. Er belief sich auf 45.283.458 Euro.
Was aber passiert, wenn über Wochen keiner sechs Richtige plus Superzahl tippt? Dann gibt es eine Zwangsausschüttung und zwar sobald die 45-Millionen-Euro-Grenze erreicht ist.