• Droht tatsächlich eine vierte Corona-Welle?
  • Wegen steigender Fallzahlen hat Gesundheitsminister Jens Spahn aktuell weitere Maßnahmen vorgestellt
  • Welche neuen Corona-Regeln sind für den Herbst geplant?
  • Was für Geimpfte und wie lange die Maskenpflicht noch gelten soll

Jens Spahn will neue Corona-Regeln ab Herbst gegen vierte Welle

Mit einem umfangreichen Paket an Corona-Maßnahmen für den Herbst will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eine neue Infektionswelle verhindern. Dafür hat er konkrete neue Regeln vorgelegt. Demnach dürften Ungeimpfte nicht mehr in die Gastronomie oder auf Veranstaltungen. Doch wie genau sehen die neuen Corona-Regeln nach dem Spahn-Plan aus?
In Deutschland seien die weiteren Maßnahmen in den kommenden Monaten nötig, da sich laut Spahn eine vierte Welle bereits ankündige. Auch wenn das noch auf einem niedrigem Niveau ist, wie aus einem Bericht des Ministeriums von Jens Spahn hervorgeht. Dieser wurde den Ländern und dem Bundestag zugesandt - und er liegt der Deutschen Presse-Agentur vor.

Wird die Corona-Maskenpflicht bis ins Frühjahr 2022 verlängert?

Wie steht es um die Maskenpflicht nach den neuen Corona-Plänen Spahns? Zum einen soll durch die Impfkampagne eine hohe Impfquote erreicht werden. Zum anderen müssten Maßnahmen wie Abstand, Hygiene und Maskentragen eingehalten werden. Dies gelte überall dort, wo viele Menschen in geschlossenen Räumen zusammenkommen. Spahn will das Tragen von medizinischen Masken daher „bis ins Frühjahr 2022“ insbesondere in den folgenden Bereichen zur Pflicht machen:
  • im öffentlichen Nahverkehr
  • im öffentlichen Fernverkehr
  • im Einzelhandel
Dies gelte dann für alle Bürgerinnen und Bürger - auch für Genesene und Geimpfte, da diese sich ebenfalls infizieren und das Coronavirus übertragen können. Dabei ist das Infektionsrisiko mit der hochansteckenden Delta-Variante laut Experten besonders groß.

Geimpft, genesen, getestet: Hier soll die 3G-Regel im September stärker greifen

Zudem „sollte unabhängig von der Inzidenz ab Anfang/Mitte September die Teilnahme an bestimmten Veranstaltungen in ganz Deutschland generell nur unter Einhaltung der 3G-Regel - geimpft, genesen oder getestet - möglich sein.“ Genannt werden dabei explizit die folgenden Bereiche:
  • Innengastronomie
  • Hotelübernachtungen
  • körpernahe Dienstleistungen
  • Sport (drinnen)
  • Veranstaltungen (drinnen)
  • Großveranstaltungen drinnen und draußen.
Das Gesundheitsministerium erklärte, dass Impfen und Testen mit hoher Wahrscheinlichkeit verhinderten, dass Personen mit hoher Viruslast einen Raum beträten.

Neue Corona-Regeln ab Herbst: Restaurant-Verbot für Ungeimpfte?

Besonders Ungeimpften drohen weitreichende Einschränkungen. Dazu zählten laut des Schreibens insbesondere folgende:
  • Kontaktbeschränkungen
  • Ausschluss von Veranstaltungen und Gastronomie (dann nur für Genesene und Getestete)

Keine kostenlosen Coronatests mehr ab Oktober?

Die kostenlosen Schnelltests soll es ab Mitte Oktober 2020 nicht mehr geben. Zumindest, wenn es nach dem Willen des Gesundheitsministeriums geht. Der Grund: Mittlerweile habe allen Bürgern ein unmittelbares Impfangebot gemacht werden können. Daher sei eine dauerhafte Kostenübernahme durch den Steuerzahler nicht mehr angebracht. Dies geht aus mehreren Medienberichten hervor.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.