• Nach der Bundestagswahl am 26. September kommt die wohl wichtigste Änderung in Deutschland
  • Es gibt aber auch neue Gesetze und Regeln im Land, die ab dem 1. September 2021 gelten werden
  • Änderungen beim Elterngeld stehen beispielsweise an
Nach 16 Jahren im Kanzleramt endet die Amtszeit von Angela Merkel. Bei der Bundestagswahl am 26. September kämpfen besonders Armin Laschet (CDU), Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Schloz (SPD) um das Amt. Außerdem starten im September wieder viele junge Leute in Ausbildungsberufen. Auch neue Gesetze werden kommen. Die wichtigsten Infos zu den Neuerungen im Überblick.

Elterngeld und Elternzeit: Neue Gesetze erlauben mehr Arbeitszeit und Zuschuss

Das „Zweite Gesetz zur Änderung des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes“ tritt am 1. September in Kraft. Künftig soll das Elterngeld unabhängig von den Einkommensersatzleistungen wie Kurzarbeitsgeld oder Krankengeld gezahlt werden. Der gezahlte Betrag an Elterngeld ändert such zudem künftig nicht mehr wegen Krankheit oder Kurzarbeit.
Wer in der Elternzeit trotzdem noch in Teilzeit arbeitet, darf künftig mehr arbeiten. Die erlaubte Wochenarbeitszeit wird auf 32 Stunden erhöht. Sind beide Partner in Elternzeit, wird der Partnerschaftsbonus ausgezahlt, solange die Arbeitszeit 32 Stunden in der Woche nicht übersteigt.

Neue Corona-Regeln im September: Mehr Einschränkungen für Ungeimpfte

Zum 10. September läuft die aktuelle Corona-Arbeitsschutzverordnung aus. Beim Bund-Länder-Treffen im August hatten Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten beschlossen, die bestehenden Maßnahmen der Arbeitsschutzverordnung an die aktuelle Situation anzupassen und zu verlängern. In einigen Bereichen gelten in Deutschland wegen steigender Coronazahlen seit dem 23. August bereits neue Regeln. In der Gastronomie oder beim Friseur gilt die 3G-Regel. Zutritt haben nur Geimpfte, Genesene und Getestete. Einige Bundesländer wollen die Corona-Regeln für Ungeimpfte weiter verschärfen – beispielsweise Baden-Württemberg:

Bundestagswahl 2021 Fristen: Briefwahl, Wahlschein und Wahl-O-Mat

Bei der Bundestagswahl am 26. September entscheidet Deutschland, werDer Wahlschein für die Beantragung der Briefwahl soll Bürgerinnen und Bürgern bis Anfang September zukommen. Den Antrag auf einen Wahlschein kann man allerdings auch schon früher stellen. Grundsätzlich ist der Freitag vor dem Wahltermin die Frist dafür – also der 24. September.
Unentschlossene warten gespannt auf das Erscheinen des neuen Wahl-O-Mats. Dieser geht laut Bundeszentrale der politischen Bildung für die Bundestagswahl 2021 am 2. September online.

Ausbildungsstart im September: 30.000 offene Stellen

Am 1. September starten wie immer viele junge Leute in einen neuen Ausbildungsberuf im Handwerk. Viele Betriebe suchen trotz Corona-Pandemie neue Auszubildende – zum Ausbildungsstart 2021 gibt es noch immer 30.000 unbesetzte Ausbildungsstellen. Der Deutschen Handwerkszeitung sagte Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer: „Jugendlichen wollen wir zurufen, der Zug für dieses Ausbildungsjahr 2021 ist noch längst nicht abgefahren. Jede und jeder kann jetzt noch das Ticket in Richtung Zukunft lösen. Eine Ausbildung im Handwerk bleibt das Fundament für eine sichere berufliche Zukunft.“

Urlaub September 2021: Kanada und Thailand öffnen für Touristen

Ab dem 7. September wird Urlaub und Reisen in Nordamerika für Urlauber aus Deutschland wieder möglich. Das gilt allerdings nicht für die USA, sondern nur für Kanada – und auch nur für Einreisende, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. Vor der Einreise müssen sich Urlauber zudem über das kostenlose Portal „ArriveCan“ registrieren oder sich in der App anmelden.
Auch Thailand will wieder für Touristen öffnen. Allerdings erst ab Oktober. In Phuket ist Urlaub ohne Quarantäne für Europäer seit einigen Wochen schon wieder erlaubt. Aber die Corona-Regeln sind streng – und ändern sich ständig. Für ganz Thailand plant die Regierung Medienberichten zufolge die vollständige Öffnung für Touristen im Oktober. Das Vorhaben wird allerdings nur unter strengen Corona-Regeln verwirklicht.