Am morgigen Donnerstag, den 10. Juni 2021, erwartet uns in Deutschland ein ganz besonderes Phänomen am Mittagshimmel: Zum ersten Mal seit sechs Jahren ist hierzulande wieder eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen. Zuletzt durften wir uns am 20. März 2015 über dieses seltene Spektakel freuen.
Wann genau ist die Sonnenfinsternis in Berlin, Hamburg und Co. zu sehen? Uhrzeit, Bedeutung sowie Infos zum Brille kaufen oder basteln findet ihr in dieser Übersicht zur Sonnenfinsternis 2021.

Wann ist die Sonnenfinsternis 2021?

Die partielle Sonnenfinsternis ist am Donnerstag, 10.06.2021, in Deutschland zu sehen. Sie dauert etwa zwei Stunden. Laut der Vereinigung der Sternfreunde schiebt sich der Neumond im Norden zu rund 20 Prozent und im Süden zu rund sechs Prozent vor die Sonne.
Das Maximum wird hierzulande je nach Standort von West nach Ost etwa zwischen 12:20 und 12:40 Uhr zu beobachten sein. Rund eine Stunde zuvor beginnt der Mond sich in selber Richtung aus Sicht der Erde vor die Sonne zu schieben. Eine Stunde nach dem Maximum ist das Spektakel vorbei.
Die letzte partielle Sonnenfinsternis war in Deutschland am 20. März 2015.

Sonnenfinsternis 2021: Uhrzeit für Berlin, Hamburg und Co.

Wann erreicht die partielle Sonnenfinsternis ihr Maximum? Und wie weit schiebt sich der Neumond vor die Sonne? Das seht ihr hier (aufgelistet nach der Uhrzeit der maximalen Bedeckung):
  • Aachen: 12:22 Uhr – 14,1 Prozent
  • Stuttgart: 12:25 Uhr – 8,7 Prozent
  • Frankfurt: 12:25 Uhr – 11,3 Prozent
  • München: 12:29 Uhr – 6,3 Prozent
  • Kassel: 12:29 Uhr – 13,2 Prozent
  • Flensburg: 12:34 Uhr – 20,2 Prozent
  • Hamburg: 12:34 Uhr – 17,4 Prozent
  • Dresden: 12:38 Uhr – 10,5 Prozent
  • Berlin: 12:39 Uhr – 13,5 Prozent

Sonnenfinsternis 10.06.2021: Wetter-Prognose

Laut „wetter.de“ stehen die Chancen, die partielle Sonnenfinsternis zu sehen, bei Sonnenschein und wenig Wolken im Norden am besten. Im Westen gibt es einen Mix aus Sonne und Wolken, was aber ebenfalls für die Beobachtung des Spektakels reichen sollte. Eher schlecht ist es dagegen um den Süden bestellt. Wolken bedecken meist den Himmel und auch Unwetter sind möglich.
Laut dem „Deutschen Wetter-Dienst“ kommt es vom zentralen und östlichen Mittelgebirgsraum bis zu den Alpen im Tagesverlauf erneut zu Schauern und Gewittern, lokal mit Unwettergefahr bezüglich Starkregen. Ansonsten ist es im restlichen Deutschland wechselnd oder gering bewölkt mit Sonnenschein, es bleibt weitgehend trocken. Vor allem im Westen und Osten soll es länger sonnig bleiben.

Wo ist die ringförmige Sonnenfinsternis 2021 am besten zu sehen?

Weiter im Norden wird das Ereignis laut der Vereinigung der Sternfreunde spektakulärer: Im nördlichen Asien, der Arktis und auf Grönland gebe es eine Zone zentraler Verfinsterung, hieß es weiter. Dort schiebe sich der Trabant zentral vor die Sonne. Für eine totale Sonnenfinsternis sei der Mond allerdings am 10. Juni zu weit von der Erde entfernt, es bleibe ein schmaler Lichtring um den Mond zu sehen, was als ringförmige Sonnenfinsternis bezeichnet wird.

Wie kommt es zu einer Sonnenfinsternis?

Sonnenfinsternisse sind selten, weil mehrere Faktoren zusammenkommen müssen. Ein solches Ereignis kann nach Angaben der Sternfreunde nur bei Neumond eintreten und wenn der Trabant genau zwischen Erde und Sonne steht. Durch die Neigung der Mondbahn ziehe dieser aber meist ober- oder unterhalb der Sonne vorbei. Maximal zwei bis vier Sonnenfinsternisse gebe es jährlich irgendwo auf der Erde.

Partielle, totale, ringförmige: Erklärung zur Sonnenfinsternis

Es gibt drei unterschiedliche Varianten einer Sonnenfinsternis: partiell, total und ringförmig. Was die einzelnen Begriffe bedeuten, erfahrt ihr hier:
  • Partielle Sonnenfinsternis: Die Mondscheibe verdeckt nur Teile der Sonne.
  • Totale Sonnenfinsternis: Der Mond bedeckt die Sonne vollständig. Der Beobachter steht im Kernschatten des Mondes.
  • Ringförmige Sonnenfinsternis: Bei dieser Sonderform der totalen Mondfinsternis befindet sich der Mond sehr weit von der Erde entfernt, wenn er sich ganz vor die Sonne schiebt. Dadurch kann der Mond die Sonne nicht vollständig verdecken und wir sehen einen Lichtring.

Wann ist die nächste partielle Sonnenfinsternis in Deutschland?

Wer die kommende, partielle Sonnenfinsternis nicht ansehen kann, hat im Folgejahr nochmal die Gelegenheit: Die nächste auch in Deutschland zu sehende wird es am 25. Oktober 2022 geben. Danach gibt es wieder eine längere Pause. Die kommenden partiellen Sonnenfinsternisse im Überblick:
  • 25. Oktober 2022
  • 29. März 2025
  • 12. August 2026

Wann ist die nächste totale Sonnenfinsternis in Deutschland?

Die nächste totale Sonnenfinsternis in Deutschland lässt leider noch sehr lange auf sich warten: Erst am 3. September 2081 ist es wieder soweit und dann auch nur in Süddeutschland. In ganz Deutschland ist die nächste dann erst mehr als 50 Jahre später zu sehen.
Die kommenden totalen Sonnenfinsternisse im Überblick:
  • 3. September 2081
  • 7. Oktober 2135
  • 25. Mai 2142

Sonnenfinsternis: Brille kaufen oder basteln?

Die Sternfreunde warnen davor, die partielle Finsternis ohne spezielle Sonnenfinsternisbrille zu beobachten. Bei diesen wird eine spezielle Filterfolie verwendet, die nur wenig Licht durchlässt. Eine einfache Sonnenbrille reicht nicht aus – auch nicht bei einer partiellen Sonnenfinsternis.
Geeignete Brillen gibt es für wenige Euro entweder beim Optiker oder in diversen Online-Shops zu kaufen. Dabei ist es wichtig, dass diese mit „sicher für den direkten Blick in die Sonne“ gekennzeichnet sind. Zudem sollte die Brille intakt sein, also keine Kratzer oder Risse haben, und gut auf dem Gesicht sitzen.
Es gibt auch Möglichkeiten, eine Schutzbrille selber zu machen. Eine sogenannte Lochkamera lässt sich beispielsweise mit wenigen Materialien wie Karton, Papier und Tuch selbst basteln. Online finden sich diverse Vorschläge, wie eine Schutzbrille selber hergestellt werden kann – ein Beispiel seht ihr hier (wir übernehmen jedoch keine Verantwortung):
Youtube

Youtube Sonnenfinsternis 2021 – Schutzbrille selber machen

Totale Sonnenfinsternis 1999: Großes Spektakel am 11. August

Am 11. August 1999 fand eine totale Sonnenfinsternis über Mitteleuropa statt. Sie war die letzte von Deutschland aus sichtbare und schrieb aus mehreren Gründen Geschichte. Auf den Autobahnen gab es unzählige, hundert Kilometer lange Staus, Bahnhöfe waren überfüllt. Das Wetter war, bis auf wenige Ausnahmen wie etwa Karlsruhe oder Stuttgart, zu schlecht, um die Sonnenfinsternis gut zu beobachten. Das ganze Spektakel dauerte in Süddeutschland etwa 2 Stunden und 43 Minuten. Die Phase der Totalität lag dabei bei etwa zweieinhalb Minuten.
Hier seht ihr einen Ausschnitt aus der Live-Berichterstattung der ARD:
Youtube

Youtube Sonnenfinsternis 1999 – Berichterstattung ARD

Seltenes Schauspiel


Sonnenfinsternisse sind selten, weil dabei mehrere Faktoren zusammenkommen müssen. Ein solches Ereignis kann nach Angaben der Sternfreunde nur bei Neumond eintreten und wenn der Trabant dann genau zwischen Erde und Sonne steht. Durch die Neigung der Mondbahn ziehe dieser aber meist ober- oder unterhalb der Sonne vorbei. Maximal zwei bis vier Sonnenfinsternisse gebe es jährlich irgendwo auf der Erde.