Achtung, jetzt wird’s eklig: In jedem zweiten Tomatenmark hat Ökotest Schimmelpilzgifte und Pestizide gefunden. Die Tester fanden eine hohe Belastung in mehr als der Hälfte der 20 Produkte. Genauer gesagt in elf davon.

Schimmelpilze im Tomatenmark: Gesundheitsgefährdend und giftig?

Beim Ökotest hat man im Tomatenmark Alternariatoxine – genauer Alternariol und Tenuazonsäure – nachgewiesen. Diese Schimmelpilzgifte können die Gesundheit gefährden.

Alnatura, Dm Bio, Ener Bio hatten Schimmelpilze im Tomatenmark

Erstaunlich: Mit am höchsten belastet waren laut Stern-Bericht Bio-Produkte. Nämlich die von Alnatura, Dm Bio und Ener Bio (Rossmann). Am aller stärksten belastet und damit als einziges Produkt im Test „ungenügend“ sei laut „Stern“ das Cirio Tomatenmark doppelt konzentriert. Dieses überschritt im Test scheinbar die beiden Richtwerte für Alternariol und TeA deutlich.

Aldi, Lidl, Edeka, Netto: Welches Tomatenmark ist zu empfehlen?

Ökotest rät bei den Bio-Produkten unter anderem zur Marke „Basic“ und auch zum Bio-Tomatenmark von Edeka. Auch das normale Tomatenmark von Aldi Nord und Netto seien in Ordnung.

Belastetes Tomatenmark: Pestizide bei Kaufland

Beim Tomatenmark der Eigenmarke K-Classic von Kaufland wurden beim Ökotest bienentoxisches Imidacloprid gefunden und das in Deutschland bereits verbotene Chlorfenapyr. Das Lidl-Tomatenmark Freshona ist zwar nicht belastet, das Labor wies aber nach, dass die Tomaten im Mark nur zum Teil aus Italien kommen, obwohl damit geworben wird.