• Istrien meldet aktuell Inzidenzwerte von unter 5
  • Die Region Istrien ist mit sehr niedriger Inzidenz seit 6. Juni kein Risikogebiet mehr
  • Ist Urlaub in Istrien möglich?
  • Grundsätzlich sind in Kroatien die Inzidenzwerte und Corona-Zahlen mittlerweile deutlich gesunken
  • Was gilt für Urlaub und Reisen auf der kroatischen Halbinsel?
Rovinj, Pula, Poreč, Kamenjak: Viele Menschen in Deutschland (und Europa) sehnen sich nach einem Urlaub in Istrien. Malerische Buchten, historische Städte mit kleinen Gassen, gutes Essen. Kroatien gilt offiziell nicht mehr als Risikogebiet. Das hat das Auswärtige Amt am Freitag (04.06.2021) verkündet. Ausnahmen bilden die beiden Grafschaften Medimurje und Varazdin.
Die Zahl der Neuinfektionen in Kroatien lag laut Zahlen (Stand: 14.06.2021) der Johns-Hopkins-Universität (JHU) zuletzt bei 24,3. Für alle Staatsangehörigen der EU-Mitgliedstaaten ist die Einreise nach Kroatien aktuell mit Einschränkungen gestattet. So sieht es in der beliebten Urlaubsregion Istrien aus.

Corona-Zahlen Istrien: Inzidenz liegt bei unter 10

Am 14.06.2021 gibt die Webseite istra.hr, die tägliche Corona-Updates veröffentlicht, einen Inzidenzwert von unter 5 an. Damit ist der Wert in den vergangenen Tagen wieder leicht gesunken. Das sind die aktuellen Zahlen für die kroatische Halbinsel:
  • Aktive Fälle: 8
  • 7-Tage-Inzidenz: 3,82
  • 14-Tage-Inzidenz: 10,02
  • Neuinfektionen (binnen 24 Stunden): 0
Zu Istrien gehören die Regionen Zentralistrien, Nordistrien, Pula/Medulin (Süden), Ostistrien, die Regionen Rovinj und Poreč.

Corona-Risikogebiet: Kroatien gilt nicht mehr als Risikogebiet

Kroatien ist von Covid-19 stark betroffen gewesen – die Zahl der Neuinfektionen ist zuletzt aber deutlich gesunken. Bis zum 22. Mai 2021 galt das Land als Gebiet mit besonders hohem Infektionsrisiko – als Hochinzidenzgebiet. Seit dem 23. Mai 2021 aber wurde Kroatien vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Risikogebiet herabgestuft. Was das genau bedeutet, erfahrt ihr hier.
Wie das Auswärtige Amt am 4. Juni jetzt mitteilte, wurden viele beliebte Urlaubsregionen Kroatiens von der Liste der Risikogebiete genommen, darunter Istrien:
  • Dubrovnik-Neretva,
  • Istrien,
  • Karlovac,
  • Krapina-Zagorje,
  • Požega-Slawonien und
  • Split-Dalmatien

Corona-Regeln für die Einreise nach Kroatien aktuell

Kroatien regelt die Einreise je nachdem aus welchem Land man einreist. Wer aus einem Land, das auf der grünen Liste der EU steht, einreist, hat keinerlei Einschränkungen. Deutschland ist aktuell noch rot. Damit muss man als Deutscher bei der Einreise eines der folgenden Dokumente vorzeigen:
  • Ein negativer PCR-Test oder Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden ist.
  • Impfbescheinigung, Vorrechte für Geimpfte gibt es nur bei der Einreise.
  • Nachweise über einen negativen PCR-Test und zusätzlich Nachweis über Corona-Impfung mit einer Impfdosis.
Bei der Einreise werden die Kontaktdaten der Reisenden für die Dauer des Aufenthalts in Kroatien registriert. Zur Vermeidung langer Wartezeiten bei einem Grenzübertritt empfiehlt das kroatische Innenministerium, die Kontakt- und Aufenthaltsdaten vorab online zu hinterlegen. Alle aktuell geltenden Regeln fasst die kroatische Regierung auf Deutsch online zusammen. Alle Urlauber müssen vorher ein Online-Formular ausfüllen. Für einen einfacheren und schnelleren Grenzübertritt können Urlauber ihre Daten im Voraus über die Website entercroatia.mup.hr eingeben. An den Straßengrenzübergängen Bregana, Macelj, Rupa und Plovanija gibt es spezielle Fahrspuren für Gäste, die vor ihrer Ankunft das Formular „Enter Croatia“ ausgefüllt und eingereicht haben. Alle Personen aus grünen Ländern/Regionen müssen keinen Test vorlegen oder sich selbst isolieren, der Rest schon.

Öffnungen im Urlaub in Kroatien: Corona-Regeln für Gastronomie und Strand

In Kroatien dürfen Restaurants, Cafés und Lokale draußen Gäste empfangen – sofern sie strenge Auflagen befolgen. Hotels und andere Unterkünfte sind prinzipiell ebenfalls offen, dürfen Essen aber nur für Hotelgäste anbieten. Es besteht Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen wie Geschäften und im öffentlichen Verkehr – außerdem grundsätzlich überall dort, wo der Mindestabstand von 1,5-Metern nicht eingehalten werden kann. An Stränden gibt es Zugangsbeschränkungenund Regeln. Liegestühle müssen beispielsweise paarweise in Abständen von 4,5 Metern aufgestellt werden. Die Ordnungsdienste der Gemeinden kontrollieren die Angaben.
Die Skyline von Rovinj in Istrien. Rovinj ist eine kroatische Hafenstadt an der Westküste der Halbinsel Istrien.
Die Skyline von Rovinj in Istrien. Rovinj ist eine kroatische Hafenstadt an der Westküste der Halbinsel Istrien.
© Foto: Moritz Bechert/Pixabay

Camping in Istrien: Campingplätze und Regeln für Kroatien

Istrien ist vor allem für die zahlreichen Campingplätze bekannt. Knapp 50 gibt es auf der kroatischen Halbinsel. Manche sind bereits ausgebucht, andere haben noch ein paar Plätze frei und lassen sich kostenlos stornieren – eine Option, die aufgrund der unsicheren Lage seit Corona viele Plätze anbieten. Auf den Webseiten einiger Camping-Anbieter steht, dass diese eine erfolgreiche Sommersaison erwarten: „Wir gehen davon aus, dass bis zur Sommersaison alle Regionen grüne Zonen sind“, schreibt Camping Adriatic. Schon jetzt ist eine Vielzahl der Campingplätze für Touristen geöffnet.

Corona Urlaub: Wie ist die Lage in diesen Ländern

In vielen europäischen Ländern ändern sich gerade die Corona-Regeln für Urlaub und Einreise. Was wo gilt:
  • Österreich
  • Holland und Niederlande
  • Frankreich
  • Polen
  • Italien
  • Griechenland
  • Kroatien
  • Spanien
  • Norwegen
  • Schweden
  • Island
  • Schweiz
  • Südtirol

Corona Österreich: Einreise ohne Quarantäne

In Österreich gelten seit 19.05.2021 weitreichende Lockerungen. Geimpfte und Getestete dürfen Restaurants sowie Veranstaltungen besuchen.
Die Quarantäne bei Einreise entfällt auch für
  • Belgien
  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Italien
  • Portugal
  • Spanien
  • Schweiz
  • Tschechien
  • Ungarn.

Rückreise nach Deutschland: Was gilt bei Rückkehr aus Risikogebiet?

Weiterhin gelten in Deutschland Einschränkungen für Reiserückkehrer. Auch wenn die Corona-Regeln für Urlauber gelockert wurden, sollte man bei der Rückreise aus dem Ausland einige Dinge beachten.

Risikogebiete: Keine Reisewarnung mehr ab 1. Juli

Urlaub ohne Quarantäne wird ab 1. Juli noch einfacher. Denn nach mehr als einem Jahr hebt die Bundesregierung die Reisewarnung für touristische Reisen in Corona-Risikogebiete am 1. Juli auf. Das betrifft fast 100 Länder weltweit.

RKI-Risikogebiete: Wo ist Urlaub ohne Quarantäne möglich?

Es gibt eine neue RKI-Liste mit Corona-Risikogebieten, Hochinzidenz- oder Virusvarianten-Gebiet: Was gilt für Einreise und Urlaub? Wo gilt eine Reisewarnung?