Kreuzfahrt, All Inclusive, Ferienhaus oder Hotel: Die Kanarischen Inseln sind ein beliebtes Urlaubsziel der Deutschen. Schon länger sind die Inseln nun von der Liste der Corona-Risikogebiete gestrichen. Spanien erleichtert außerdem die Einreise ohne Corona-Tests. Der Grund: Die Pandemie-Lage wird im einstigen Corona-Hotspot immer besser. Vor allem in spanischen Urlaubsregionen wie den Balearen, den Kanaren oder in Valencia ist die Sieben-Tage-Inzidenz in den vergangenen Wochen stark zurückgegangen. Im Zuge dieser positiven Entwicklung normalisiert sich das Leben überall im Lande immer mehr.

Kanarische Inseln Risikogebiet: Auswärtiges Amt hebt Reisewarnung auf

„Die Aufhebung der Reisewarnung für die Kanaren ist ein wichtiger Schritt und auch unsere Hotels in Portugal und Italien gehen jetzt an den Start. Neben den Balearen, den Kanaren und Griechenland gehören Portugal und Italien zu den Bestsellern am Mittelmeer – entsprechend positiv ist auch die Reaktion auf die weiteren Reisefreiheiten. Wir sehen steigende Buchungen für alle Ziele und über alle Vertriebskanäl“, sagt Marek Andryszak, Vorsitzender der Geschäftsführung bei TUI Deutschland.

Neue Corona-Regeln Kanaren: Was gilt für Einreise und Ausreise?

Die Pflicht, bei der Einreise nach Spanien einen PCR-Test vorzulegen, entfällt für Reisende. Seit Montag, 07.06.2021, reicht ein Antigen-Schnelltest. Vollständig Geimpfte und Genesene können jetzt ganz ohne Test einreisen. Die Zurückstufung vom Risikogebiet hat für Touristen sonst keine praktischen Auswirkungen mehr, da die Quarantänepflicht für von dort zurückkehrenden Urlauber mit Inkrafttreten einer neuen Einreiseverordnung bereits gefallen ist. Alle Reisenden müssen vor Einreise nach Spanien online ein Online-Formular ausfüllen. Darauf wird ein QR-Code erstellt, der bei der Einreise benötigt wird. Frühestens 48 Stunden vor der Einreise auf die Kanaren kann man sich auf dem Portal registrieren. Für die Einreise aus dem spanischen Festland oder einer anderen spanischen Insel muss das Formular nicht ausgefüllt werden. Die Testpflicht beim Rückflug nach Deutschland gilt weiter.

Inzidenz, Corona-Zahlen, Neuinfektionen: Die Lage auf den Kanaren insgesamt

Die kanarischen Inseln sind vom Coronavirus weniger stark betroffen als Deutschland. Auf den Inseln haben sich die Infektionszahlen stabilisiert. Die 7-Tage-Inzidenz auf der spanischen Inselgruppe, bestehend aus den sieben Inseln Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, Teneriffa, La Gomera, La Palma und El Hierro, liegt insgesamt bei 34,74 (Stand: 07.06.2021), die 14-Tage-Inzidenz bei 67,74.

Corona Inzidenz: Teneriffa, Lanzarote, Fuerteventura, La Palma, El Hierro, Gran Canaria und La Gomera

Die Infektionszahlen der einzelnen Inseln unterscheiden sich aber. Hier die genauen Angaben zur Inzidenz (Stand 07.06.2021):
  • Lanzarote – 48,78
  • El Hierro – 0,00
  • Teneriffa – 48,68
  • Gran Canaria – 19,75
  • La Gomera – 4,61
  • Fuerteventura – 44,27
  • La Palma – 5,99

Corona-Regeln auf den Kanaren: Maskenpflicht, Ausgangssperre - Was gilt für den Urlaub vor Ort?

Es gibt auf den Kanaren keine nächtliche Ausgangssperre mehr. Das hat die Regionalregierung kürzlich beschlossen. An einigen anderen Regeln wird allerdings festgehalten:
  • 1,5 Meter Abstand zu Personen, die nicht zum eigenen Haushalt gehören
  • Generelle Maskenpflicht, auch draußen (zum Beispiel am Strand – außer am eigenen Platz und beim Baden)
  • Restaurants sind geöffnet, der Sicherheitsabstand zwischen den Tischen muss aber stimmen
  • Sport geht nur allein oder zu zweit
  • Das Rauchen ist an öffentlichen Orten, auch in der Außengastronomie verboten

Corona auf den kanarischen Inseln: 2021 bisher 90 Prozent weniger Touristen

Nach jüngsten Zahlen des spanischen Verkehrsbüros Turespaña landeten auf den Inseln in den ersten drei Monaten des Jahres nur gut 266 000 ausländische Touristen. Das seien 90,3 Prozent weniger als im ersten Quartal 2020, als die Pandemie bereits erste negative Auswirkungen gehabt hatte. Bei den Besuchern aus Deutschland war der Rückgang mit rund 53 Prozent relativ „niedrig“. Die Zahl der britischen Touristen, auf die die Kanaren traditionell besonders angewiesen sind, ging um knapp 97 Prozent zurück. Die „Canarios“ setzen nun auf den Sommer.

Corona Urlaub 2021: Was gilt in welchem Land?

In einige Ländern in Europa und auf der ganzen Welt darf man aus Deutschland schon wieder reisen. Viele Urlaubsziele locken mit Öffnungen bei Hotels und Ferienwohnungen und in der Gastronomie. In welchem Land was gilt, erfahrt ihr hier genauer:
Ein weiteres Land reiht sich in die Liste der möglichen Urlaubsziele: Marokko öffnet seine Grenzen. Was gilt für die Einreise? Wie hoch ist die Inzidenz? Infos zur Reise nach Marokko:

Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa: Kanaren auch im Sommer ein Gästeliebling

„Seit Aufhebung der Reisewarnung ist die Nachfrage stark gestiegen, sodass die Kanarischen Inseln zusammen mit Mallorca zu den derzeit am stärksten gebuchten Urlaubsregionen gehören“ zitiert die Presseagentur den TUI-Geschäftsführer Andryszak. Die Kanaren sprechen dabei alle Zielgruppen an und sind bei Paaren, Familien und Alleinreisenden gleichermaßen gefragt. Die meisten Buchungen entfallen auf Fuerteventura gefolgt von Gran Canaria und Teneriffa.
Die Testinfrastruktur auf den Kanaren für den Antigen-Schnelltest vor Rückreise ist flächig vorhanden. In vielen TUI Hotels werden die Tests entweder direkt im Hotel oder in unmittelbarer Nachbarschaft angeboten.

RKI-Risikogebiete: In diesen Urlaubländern gibt es keine Reisewarnung

Die Corona-Zahlen sinken fast überall weltweit. Deshalb hat gelten seit Sonntag (13.06.) weniger Länder als Risikogebiete. Regionen in Griechenland und Kroatien sind ebenfalls von der Liste der Risikogebiete gestrichen worden.