• In ganz Griechenland wüten 2021 Feuer in den Wäldern
  • Die Brände greifen auch auf Städte über, Bewohner und Touristen werden evakuiert
  • Auch auf der beliebten Ferieninsel Kreta brennt es unkontrolliert
Euböa, Peloponnes, Rhodos und jetzt auch noch Kreta. Nicht nur auf dem Festland Griechenlands wüten zerstörerische Waldbrände. Auch beliebte Urlaubsinseln sind betroffen. Die Einwohner kämpfen gegen die Flammen, Wohnhäuser, Campingplätze und Hotels müssen evakuiert werden.

Brand auf Kreta aktuell: Feuer auf griechischer Insel 2021

In Griechenland sind erneut Wald- und Buschbrände ausgebrochen – innerhalb von 24 Stunden wurden 64 Feuer gemeldet. Bislang konnten alle Brände unter Kontrolle gebracht werden, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Auch die Halbinsel Peloponnes und Kreta – weit im Süden des Landes – sind betroffen.

Wo brennt es auf Kreta?

Wo genau es auf Kreta brennt, ist Medienberichten zufolge nicht klar. Es heißt lediglich, Kreta sei auch von den Bränden betroffen, die durch die Hitzewelle ausgebrochen sind. In Griechenland sind bereits zehntausende Hektar Waldfläche, viele Häuser und Geschäfte abgebrannt. Ein Mann ist am Wochenende in der Nähe von Athen ums Leben gekommen.

Feuer auf Euböa: Flammen-Inferno auf griechischer Insel Euböa

Es sind apokalyptische Bilder von der griechischen Insel Euböa. Aktuell wüten dort verheerende Waldbrände. Ein Teil der Insel ist durch das Feuer und den Rauch vom Rest abgeschnitten. Anwohner kämpfen gegen die Flammen und die Zerstörung ihrer Häuser. Alle Infos zum Brand auf Euböa im folgenden Artikel:

Waldbrände in Griechenland: Feuer auf Rhodos eingedämmt

Vergangene Woche hat es auf Rhodos gebrannt. Hotelanlagen waren nicht von dem Brand oder der starken Rauchentwicklung betroffen. Der Zivildienst ordnete jedoch die Evakuierung von drei Dörfern im Westen der Inselhauptstadt Rhodos-Stadt an. In weiten Teilen der Ferieninsel war der Strom vorübergehend ausgefallen. Alle Infos im Artikel unter diesem Link.

Feuerwehr und Einsatzkräfte aus Deutschland sollen zum Großbrand in Griechenland

Immer mehr ausländische Helfer unterstützen die griechischen Kräfte im Kampf gegen die katastrophalen Waldbrände im Land. Stand Montagmorgen umfasste die Liste des griechischen Zivilschutzes 20 Nationen. Während manche Staaten wie Rumänien, Israel, Kuweit, Serbien, die Ukraine und Moldawien Feuerwehrkräfte schickten, unterstützen andere zusätzlich mit Löschflugzeugen und Hubschraubern – darunter Frankreich, Kroatien, Schweden, Spanien und Ägypten.
Aus Deutschland ist ebenfalls Hilfe unterwegs – die 221 Rettungskräfte sollen jedoch erst am Donnerstag einsatzbereit sein. Kritik daran kommt unter anderem aus der FDP-Bundestagsfraktion. „Die deutsche Hilfe vom Bundesamt für Katastrophenschutz ist nach Anzahl, Gerät und Geschwindigkeit ein Witz“, kritisierte der FDP-Abgeordnete Christoph Hoffmann am Montag. „Statt auf dem Landweg sollte man große Transportflieger wie den A 600 verwenden.“ Das Versagen schmerze, so der Abgeordnete.