Nach der drückenden Hitze folgen nun Unwetter und Gewitter. Bereits in der Nacht zu Montag hat es in vielen Teilen von Baden-Württemberg und Bayern Gewitter gegeben. Der Deutsche Wetterdienst warnt nun auch am Montag vor Gewittern, starkem Regen und Sturmböen.

Unwetterwarnung Baden-Württemberg: DWD warnt vor Gewitter, Sturm und Regen

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor kräftigen Gewittern im Südwesten. Von Montagnachmittag bis in die Nacht hinein kann es vereinzelt außerdem zu Unwettern kommen, wie der DWD mitteilte. Neben Sturmböen und starkem Regen sei örtlich auch mit Hagel zu rechnen. Für die Nacht zum Dienstag warnt der DWD vor allem für die Südhälfte vor weiteren Gewittern mit teils schweren Sturmböen.
20.06.2021, Baden-Württemberg, Kohlberg: Eine Unwetterzelle mit Starkregen ist am Nachthimmel zu sehen. Foto: Kohls/SDMG/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
20.06.2021, Baden-Württemberg, Kohlberg: Eine Unwetterzelle mit Starkregen ist am Nachthimmel zu sehen. Foto: Kohls/SDMG/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
© Foto: Kohls

Gewitter gestern: Unwetter über Baden-Württemberg am 20.06.

Bereits am Sonntagabend war eine Unwetterfront über Baden-Württemberg hinweggezogen. Dabei habe es aber nur geringe Sachschäden gegeben, teilte die Polizei mit. In Ötisheim seien etwa mehrere Keller vollgelaufen. In Karlsruhe habe es mehrere Einsätze wegen umgestürzter Bauzäune und Bäume gegeben.
Youtube

Youtube

Bei Karlsbad (Landkreis Karlsruhe) sei die A8 wegen der Regenfälle überschwemmt und vorübergehend gesperrt worden. Dabei kam es den Angaben zufolge zu einem Verkehrsunfall wegen Aquaplaning, bei dem niemand verletzt wurde. In den Kreisen Ludwigsburg und Böblingen wurden bei vier Unfällen wegen Starkregens vier Autoinsassen leicht verletzt.

Gewitter Bayern heute 21.06.: Unwetterwarnung des DWD

Der Deutsche Wetterdienst warnt auch vor kräftigen Gewittern im Freistaat. Von Montagnachmittag bis in die Nacht hinein kann es vereinzelt außerdem zu Unwettern kommen, wie der DWD mitteilte. Dabei seien Sturmböen mit bis zu 100 Stundenkilometern möglich. Die größte Gefahr sieht der DWD für den Süden und die Mitte Bayerns.
Die Karte des DWD zeigt wo die Unwetterwarnung gilt mit roten Strichen.
Die Karte des DWD zeigt wo die Unwetterwarnung gilt mit roten Strichen.
© Foto: DWD
In Mittel- und Oberfranken hatten in der Nacht zum Montag heftige Regenfälle und Gewitter für überflutete Keller und Straßen sowie umgefallene Bäume und Sachschäden gesorgt. Allein in Oberfranken habe es knapp 60 Feuerwehreinsätze wegen des Unwetters gegeben, teilte das Polizeipräsidium Bayreuth mit.

Gewitterradar Deutschland: Warnkarten des Deutschen Wetterdienstes zu Unwettern

Wo eine Warnung gilt und welch Wetterereignisse zu erwarten sind, teil der Deutsche Wetterdienst auf seiner Webseite mit. Die Karten werden laufend aktualisiert und zeigen die Gefahrenlage.