Es war längst überfällig: Endlich hat auch das Wirtschaftsministerium eingesehen, dass die Stromprognosen, mit denen es bisher gearbeitet hat, nicht mehr realistisch sind. Bisher glich Minister Altmaier (CDU) einem Hausbesitzer, der sich eine Wärmepumpe einbaut, ein E-Auto in die Garage stellt und im Garten in die Wasserstoffproduktion einsteigen will, während er gleichzeitig seiner Frau versichert, der Stromverbrauch würde nicht sonderlich...