Aus Sicht von Abgeordneten bemühte sich die türkische Regierung bei dem Besuch um Entspannung. "Man hat deutlich gemerkt, dass es kein Interesse gab, Probleme noch mit Problemen anzuschärfen", sagte der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag, Wolfgang Hellmich (SPD), am Freitag kurz vor dem Rückflug. "Man hat uns freundlich und höflich behandelt", berichtete auch der Grünen-Politiker Tobias Lindner. Im Gespräch mit der Märkischen Oderzeitung betonte er aber, dass "in Zukunft ein Besuchsrecht auch wieder ohne den Umweg über die Nato sichergestellt" sein müsse.
Die türkische Schriftstellerin Asli Erdogan darf das Land wieder verlassen. Die 50-Jährige war Ende Dezember unter Auflagen freigelassen worden, nachdem sie vier Monate in Haft verbracht hatte. Ihr wird aber immer noch wegen ihrer Arbeit für eine im Oktober geschlossene prokurdische Zeitung "Terrorpropaganda" vorgeworfen. (Seite 4)