Er hat es wieder getan. Sven Michel hat dem 1 .FC Union Berlin kurz nach seiner Einwechslung in der Bundesligapartie gegen die SpVgg Greuther Fürth mit seinem Tor zum 1:1-Endstand einen vielleicht wichtigen Punkt im Kampf um die Europapokal-Plätze gesichert. Ob er nun ein Kandidat für die Startelf ist, darauf antwortete Trainer Urs Fischer nach dem Spiel.
Den Union-Fans wird es letztlich egal sein, wer für sie die Tore erzielt. Und selbst so eher enttäuschende Partien wie gegen Greuther Fürth bringen sie nicht aus ihre Feierlaune. Noch eine Stunde nach dem Abpfiff sangen die Anhänger auf der Waldseite ihre Lieder untermalt von der Stadionregie durch den Song „There’s a Party“ von DJ Bobo. Ein gerade so torgefährlicher Angreifer wie Sven Michel wäre aber vielleicht ein Garant für eine noch größere Party.

Sven Michel von Union Berlin braucht auch gegen Greuther Fürth nur Sekunden für ein Tor

Der ehemalige Cottbuser entwickelt sich bei Union Berlin gerade zum Super-Joker. Gegen das bereits abgestiegene Schlusslicht der Fußball-Bundesliga traf der Stürmer vom übertragenen Streamingdienst DAZN exakt ermittelte 128 Sekunden nach seiner Einwechslung zum 1:1-Endstand. Nach einer insgesamt enttäuschenden Leistung der Eisernen gegen die Franken ein Zähler, der in der Endabrechnung das Zünglein an der Waage zugunsten der Köpenicker im Kampf um die begehrten Europapokalplätze sein kann.
Dass dank Michels Treffer im 100. Spiel der kurzen Bundesliga-Geschichte von Union Berlin mit nun 51 Zählern ein neuer Punkterekord gelang, ist dabei eher nebensächlich. Fakt ist, dass der 1,79 Meter lange Wirbelwind in den vergangenen vier Partien in der Bundesliga drei Treffer erzielte und dabei nach seiner Einwechslung erstaunlich wenig Anlaufzeit benötigte. Beim 4:1-Erfolg im Derby gegen Hertha BSC waren es drei Minuten für den Treffer zum Endstand. Für den Siegtreffer gegen RB Leipzig benötigte der 31-Jährige ganze 21 Sekunden, gegen Fürth war es nun etwas länger.

Sven Michel: „Es wäre schön, wenn noch ein Tor gelungen wäre.“

„Wir haben kein gutes Spiel gemacht, das 1:1 war am Ende glücklich“, erklärte Michel selbst. Über sein drittes Jokertor in dieser Saison für die Eisernen, bei dem der Fürther Nick Viergever zuvor den Zweikampf im eigenen Strafraum gegen Michel verlor, und den entsprechenden Riecher befand der Unioner: „Entweder du hast es, oder nicht. Aber nein, der Fürther hat Pech, rutscht etwas weg. Es wäre schön, wenn noch ein Tor gelungen wäre.“
Angesichts der gegen Fürth eher unglücklich agierenden Stammangreifer Taiwo Awoniyi und Sheraldo Becker stellt sich indes die Frage, ob ein treffsicherer Sven Michel nicht eine Chance in der Startelf erhalten sollte. Immerhin kam mit ihm und Kevin Behrens noch einmal neuer Schwung in die Partie gegen das Kleeblatt. Trainer Urs Fischer ist auch gar nicht abgeneigt und lobt Michel. „Ich muss ihm ein Kompliment machen, wenn es um die Einstellung geht. Er versucht sich aufzudrängen, und wird vom Trainer enttäuscht, wenn er nicht in der ersten Elf ist. Aber er ist auf den Punkt bereit, wenn er gebraucht wird. Aber genau das erwarte ich von den Spielern.“

Trainer Urs Fischer von Union Berlin lobt Sven Michel

Zwar drängt sich Michel mit seinen Toren auf, allerdings hat der Schweizer Fischer für die Auswahl seiner Startelf so seine eigenen Parameter. „Ich werde mit ihm so wie immer umgehen. Ich bekomme unter der Woche im Training ein Gefühl und entsprechend stelle ich den Kader und die Elf zusammen.“