Der 1. FC Union Berlin wartet nun schon seit fünf Spielen in der Fußball-Bundesliga auf einen Sieg. Immerhin verlängerte sich die Heimserie nach dem 0:0 gegen Schlusslicht Schalke 04 im Tiefkühlschrank Alte Försterei auf zehn ungeschlagene Partien. Hier die Partie im Check.

Die Lage

Die Unioner lagen vor der Partie auf Platz 9 und hatten zudem seit neun Heimspielen nicht verloren. Allerdings: Seit vier Spielen - davon gingen drei verloren - warten sie auf einen Dreier. Der Konkurrent aus Gelsenkirchen bringt die Hypothek von 20 Auswärtsspielen ohne Sieg nacheinander mit und muss unbedingt punkten, um den Anschluss nicht noch mehr zu verlieren. Ein Zähler ist nach dem 0:0 aber auch zu wenig.

Die Vorgeschichte

Bei Union kam wie erwartet Loris Karius im Tor zu seinem ersten Startelfeinsatz in der Meisterschaft seit seiner Ausleihe vom FC Liverpool an die Eisernen. Der 27-Jährige vertrat im Stadion An der Alten Försterei die Nummer 1, Andreas Luthe. Er stand wegen eines Krankheitsfalls in der Familie nicht zur Verfügung. Im Vorfeld hatte Trainer Fischer noch eine kleine Nebelkerze geworfen. „Wir werden sehen, ob er die Chance bekommt, aber die Möglichkeit ist zumindest groß, hatte der Schweizer erklärt und einen längerfristigen Tausch ausgeschlossen. Ein Verbleib des ausgeliehenen Karius über die Saison hinaus scheint unwahrscheinlich.
Zudem besitzen mit Profifußball-Geschäftsführer Oliver Ruhnert, Vizekapitän Marvin Friedrich und Angreifer Cedric Teuchert drei Köpenicker eine Schalker Vergangenheit. Das bedeutendste Spiel zwischen beiden Mannschaften gab es 2001: Im ausverkauften Berliner Olympiastadion verlor der damalige Drittligist Union das Finale im DFB-Pokal mit 0:2 gegen Schalke.

Die Startelf und Taktik

Neben Luthe fielen bei den Eisernen die Verteidiger Nico Schlotterbeck (Gelb-Rot-Sperre) und Christopher Lenz (Oberschenkel) sowie die Offensivspieler Sheraldo Becker (Sprunggelenk), Anthony Ujah (erneute Knieoperation) und Max Kruse (Aufbautraining nach Oberschenkelverletzung) aus. Neben Karius rückte Hübner für Schlotterbeck in die Dreier-Abwehrkette. Für mehr Torgefahr änderte Fischer sein gängiges System und bot eine Doppelspitze auf. Im 3-4-1-2 sollten Taiwo Awoniyi und Joel Pahjanpalo für Treffer sorgen.
Nach seiner Begnadigung gab Nabil Bentaleb sein Startelf-Comeback den Schalkern. Trainer Gross hob die Suspendierung des 26 Jahre alten algerischen Fußball-Nationalspielers vor der Partie bei Union überraschend auf und bot den Mittelfeldspieler gleich von Beginn an auf. "Ich bin unbelastet in der Causa Bentaleb. Wir haben keine Vorgeschichte. Er ist ein guter Fußballer. Die Integration in der ersten Woche ist positiv verlaufen. Es liegt jetzt an Nabil, sich aufzudrängen“, erklärte Gross. Bentaleb hatte seinen bislang letzten Einsatz am 21. November 2020 beim 0:2 gegen den VfL Wolfsburg absolviert, war dann vom damaligen Coach Manuel Baum abserviert worden.

So lief die Partie

Im Kühlschrank Alte Försterei kamen beide Mannschaften bei 4 Grad unter null zu Beginn dennoch schnell in Fahrt. Doch Unions Awoniyi scheiterte allein vor Fährmann zu unentschlossen am Schalker Schlussmann (3.). Danach entwickelte sich eine Partie, in der die Gäste um den agilen Amine Harit den Ball gut in den eigenen Reihen hielten und den Gegner zwar viel laufen ließen. Den ersten echten Torschuss indes gab Nationalspieler Suat Serdar nach 29 Minuten ab. Auffällig waren aber letztlich zwei kompakte Defensivreihen, die den gegnerischen Angreifern wenig Räume boten.
Auch in der zweiten Hälfte verlief die Partie für Union-Torhüter Karius unbefriedigend. Er konnte sich nicht auszeichnen, weil den Schalker bei allen technischen Fähigkeiten kaum einen Schuss auf sein Gehäuse abgaben. Gefährlicher wurden die Angriffe der Unioner. Nur brachten auch Pahjapalo, Awoniyi oder Ingvartsen bei allen positiven Ansätzen den Ball kaum gefährlich auf das Tor, auch weil Awoniyi den völlig freistehenden Andrich sträflich übersah (67.) und Ingvarsten aus fünf Metern den Ball nur Fährmann in die Arme köpfte.

Die Stimmen

Jeder Punkt ist wichtig.“ (Ralf Fährmann, Torwart Schalke 04)
„Das 0:0 ist nach der guten zweiten Halbzeit viel zu wenig. Die fünf Spiele ohne Sieg sind schon eine kleine Delle. Im Moment fehlen einfach die entscheidenden Zentimeter, dass der Ball ins Tor geht.“ (Robert Andrich, 1. FC Union Berlin)
„Der Aufwand stimmt, aber wir bringen es im Moment nicht fertig, ein Tor zu erzielen. Es fehlt ein bisschen die Cleverness und Effizienz. Du musst aber Tore erzielen, um Spiele zu gewinnen.“ (Urs Fischer, Trainer 1. FC Union Berlin)

Die Statistik

Union Berlin – Schalke 04: 0:0
Union Berlin: Karius - M. Friedrich, Knoche, F. Hübner - Trimmel, Andrich, Gießelmann – Gentner (69. Prömel), Ingvartsen - Awoniyi (85. Teuchert), Pohjanpalo (62. Musa)
Schalke 04: Fährmann - Ti. Becker, Mustafi, Thiaw, Kolasinac - Stambouli, Serdar – William (63. Raman), Bentaleb (63. Boujellab), Harit - Hoppe
Tore: Fehlanzeige – Schiedsrichter: Schlager (Rastatt) - Zuschauer: keine

So geht es weiter

Für die Unioner steht am Sonnabend um 15.30 Uhr die Auswärtsaufgabe beim SC Freiburg vauf dem Programm, während die Schalker drei Stunden später zum brisanten Revierderby Borussia Dortmund empfangen.