“Es musste noch eine Naht am Kopf nachgenäht werden“, sagte Ehefrau Ilka Seeler. “Es geht ihm etwas besser, aber der Schock sitzt ihm in den Gliedern“, berichtete sie. Ihr Mann habe strengste Ruhe verordnet bekommen und soll sich am Mittwoch wegen der Verletzungen im Nacken und an der Hüfte einer Kernspintomographie unterziehen.
Der 73 Jahre alte ehemalige Spieler des Hamburger SV zog sich am Samstagabend als Beifahrer bei einem Auffahrunfall eine Platzwunde am Kopf sowie ein Schleudertrauma, Halswirbelstauchungen und Rippen- Prellungen zu.
Der junge Unfallverursacher soll alkoholisiert gewesen sein und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in das Auto eines Freundes von Seeler gefahren sein. Ob der Ehrenspielführer der Nationalmannschaft Anzeige wegen Körperverletzung erstattet, ist noch nicht entschieden. Laut Polizei hätte er dafür drei Monate Zeit.
dpa