Für Deutschland ist die Fußball-Europameisterschaft schon im Achtelfinale beendet. Der dreimalige Titelträger verlor im Londoner Wembley-Stadion gegen England mit 0:2. Zum Endstand verhalfen Raheem Sterling (75.) und Harry Kane (86.). Es war zugleich das letzte Spiel von Joachim Löw als Bundestrainer.

Erst Jubel, dann Stille: Rund 1000 Fans beim Public Viewing in Berlin

Rund 1000 Fußballfans haben am Dienstag in der Berliner Kulturbrauerei beim Public Viewing mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft mitgefiebert und gelitten. Die Plätze in der Kulturbrauerei waren restlos besetzt, schon vor Anpfiff wurde niemand mehr in das Gelände reingelassen. Einlass war nur mit einem negativen Coronatest oder vollem Impfschutz möglich.
EM wird zum Superspreader-Event Die Uefa lassen alle Sorgen kalt

London

Ausgerüstet mit Fahnen und Trikots feuerten die Fans frenetisch die deutsche Mannschaft an, sangen gemeinsam Lieder und klatschten. Erst als England das erste Tor schoss, wurde es plötzlich ruhig. Nur vereinzelt jubelten einige englische Fans. „Es war schön, dass man gemeinsam mit Freunden fiebern konnte, die Stimmung war wirklich besonders. Leider mit dem bitteren Ende“, sagte Luca Ott, einer der Besucher am Ende des Spiels.