Union Klosterfelde bleibt stark von Corona betroffen. Schnelltest am Samstagmorgen im eigenen Heim schlugen bei zwei Kickern aus dem Brandenburgliga-Team positiv an. Als diese Nachricht den Vorstand es Vereins erreichte, setzte das sofort eine Welle in Bewegung.

Erst zwei, dann ein weiterer aus Klosterfelde positiv getestet

Beiden Spielern wurde eine häuliche Isolation verordnet. Der Staffelleiter wurde informiert und die Mannschaft testete sich, nachdem die Spieler zum Punktspiel gegen den Oranienburger FC Eintracht angereist war. Ein weiterer Test fiel positiv aus, erklärt Leitungsmitglied Franz Rosch. „Damit sind es drei, für die positive Schnelltests vorliegen.“ Der Staffelleiter sagte das zehnte Punktspiel ab. Allerdings hatte sich der Tross der Gäste aus Oranienburg zu diesem Zeitpunkt, kurz vor 13 Uhr, natürlich bereits in Bewegung gesetzt, während das Schiri-Team noch rechtzeitig informiert werden konnte.
Der nächste Schritt: Ein PCR-Test muss nun durchgeführt werden. Das an Wochenenden schier unmöglich, bedauert Franz Roosch. Union Klosterfelde war schon vor etwa drei Wochen mehrfach von Corona betroffen. Roosch wundert sich: „Damals hatten wir fünf positive Fälle. Unter den vermutlich neuen ist sowohl ein Geimpfter als auch ein Genesener.“
Mit diesem heutigen Spielausfall summieren sich die Nachholspiele der Klosterfelde schon auf drei, gegen Werderaner FC, gegen SV Altlüdersdorf sowie nun den Oranienburger FC.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.