Enttäuscht zeigte sich am Mittwochabend weder die leicht dominierende Heimelf als auch die abgezockten Gäste über eventuell verlorene zwei Punkte. Beide Parteien sprechen von einem gerechten Ausgang dieser temposcharfen, jedoch nicht hochklassigen Begegnung.

Union kassiert den frühen Treffer von Tobias Voelkel

Ein wenig verträumt wirkten die Klosterfelder in der ersten Viertelstunde. Mehr noch: Sie lagen durch einen starken Angriff über den linken Flügel vorgetragen nach sechs Minuten zurück. Tobias Voelkel netzte ein (6.). Weil sich Klosterfelde mehr und mehr ins Spiel biss, deutete sich der Ausgleich an. Allerdings schien dem Tor von Morten Jechow (45.) eine Abseitsposition vorauszugehen. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich deutlich, dass beiden Teams der Rhythmus nach Corona-Pausen fehlt. Mit den Kräften haushalten – unter diesem Motto stehen diese Englischen Wochen. Zwei Riesen hatte die Heimmannschaft, zwei der Gast. In allen diesen Szenen zeigte sich, dass außergewöhnlich starke Torwarte zwischen den Pfosten stehen. Hier Nico Reimann und dort Angelo Kempf.
Klosterfelde und auch die Veilchen bleiben im Mittelfeld kleben, haben allerdings auch je zwei Partien weniger ausgetragen als die Tabellennachbarn. Grün-Weiß Lübben hat sogar schon zwölf Spiele hinter sich.
Martin Lange (in Rot) von Union Klosterfelde. Seine Mannschaft hat im neunten Punktspiel den 14. Saisonpunkt erkämpft.
Martin Lange (in Rot) von Union Klosterfelde. Seine Mannschaft hat im neunten Punktspiel den 14. Saisonpunkt erkämpft.
© Foto: Matthias Haack

Statistik aus dem Nachholspiel

Klosterfelde - Altlüdersdorf 1:1 (1:1)
Tore: 0:1 Voelkel (6.), 1:1 Jechow (45.)
Schiri: Stefan Lüth - Carsten Fox, Nico Läufer
Zuschauer: 123
Klosterfelde: Reimann - Schulte, Nowark (66. Fraga), Lange, Lormis, Komossa (46. Marz), Dittrich, Jechow, Wallroth, Klaka, Rutzen (72. Kraatz)
Altlüdersdorf: Kempf - Adomah, Marten, Zilahi, Schneider, Voelkel, Gül, Schonig (46. Zuvela), Junge (46. Altenburg/72. Vulu), Künzer, Keita