Bis zu 2000 Fans können bei der Begegnung gegen RB Leipzig an diesem Sonnabend im Stadion An der Alten Försterei dabei sein, wenn die Inzidenzzahlen in der Hauptstadt auch in den kommenden Tagen so niedrig bleiben wie aktuell. Das bestätigte Martin Pallgen, Sprecher der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport, am Montag. Aktuell liegt der Inzidenzwert in Berlin bei 68,6.

Antrag von Union Berlin wurde zugestimmt

Union hatte am Sonntag mitgeteilt, einen Antrag für ein Pilotprojekt zur Zuschauerrückkehr während der Corona-Pandemie gestellt zu haben. „Die Partie am 34. Spieltag der Fußballbundesliga möchte der 1. FC Union Berlin nutzen, um die Durchführbarkeit von Veranstaltungen zu testen, die eine Rückkehr für getestete, geimpfte oder von einer Corona-Erkrankung genesene Personen ins Stadion vorsieht“, hieß es. Für Union Berlin geht es als Tabellen-Siebtem im letzten Ligaspiel gegen den Zweiten Leipzig sportlich noch um die Qualifikation für die neue europäische Conference League.

Pilotprojekte liefern wichtige Erkenntnisse

„Wir freuen uns mit dem 1. FC Union, dass am Sonnabend gerade bei diesem wichtigen Spiel wieder vor Fans gespielt werden kann“, sagte Berlins Sportsenator Andreas Geisel: „Die Pilotprojekte im Sport liefern neben den Kulturprojekten wichtige Erkenntnisse, wie Veranstaltungen unter Pandemiebedingungen sicher stattfinden können. Fußball lebt von Emotionen und die 2000 Fußballfans werden sicher für Stimmung sorgen!“

Bad Saarow/Fürstenwalde

Zuletzt trat Union am 24. Oktober 2020 gegen den SC Freiburg (1:1) vor Zuschauern an. 4500 Fans waren in der normalerweise rund 22 000 Personen fassenden Arena im Berliner Stadtteil Köpenick dabei. Das bislang letzte Bundesligaspiel mit Fans auf den Tribünen war das 2:1 des VfL Wolfsburg gegen Arminia Bielefeld einen Tag später.

Hansa Rostock erwartet 7500 Fans

An der Ostseeküste wird mit 7500 Anhängern die größte Fan-Rückkehr erwartet, wenn Hansa Rostock am Sonnabend mit einem Sieg gegen den VfB Lübeck nach neun Jahren Drittklassigkeit in die 2. Liga zurückkehren kann. In Rostock liegt der Inzidenzwert derzeit weit unter 100. „Es geht darum, mögliche Fanmassen vor dem Stadiongelände mit in das Stadion zu nehmen. Hier versprechen wir uns eine gezielte und bessere Lenkung von Zuschauerströmen“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe am Montag in Schwerin. Das Kabinett werde am Dienstag eine Entscheidung treffen. Bereits im März hatte Hansa gegen den Halleschen FC mal 702 Zuschauer ins Stadion lassen dürfen, danach waren die Inzidenzwerte aber wieder gestiegen.