Hertha BSC steht nach der 1:4-Derby-Niederlage gegen den 1. FC Union Berlin am Abgrund in der Fußball-Bundesliga. Der Alten Dame droht der siebte Abstieg in der Vereinsgeschichte. Zuletzt musste Hertha BSC im Jahr 2012 den Gang in die 2. Liga antreten.

Hertha BSC spielt beim FC Augsburg

Angesichts der brisanten Situation hat Trainer Felix Magath vor dem Kellerduell beim FC Augsburg am Samstag zum Zusammenhalt aufgerufen. Der Club befinde sich in einer „Sondersituation“, sagte der Trainer des Tabellenvorletzten in einem Interview des Bezahlsenders Sky. Diese sei zum Beispiel nicht mit einem Saisonbeginn zu vergleichen. „Jetzt hilft nur Gemeinsamkeit“, sagte Magath. „In so einer Situation muss man zusammenhalten, auch wenn es Dinge gibt, die man partout nicht will und nicht akzeptieren will.“
Fußball-Bundesliga: Trainer Felix Magath spielt mit Hertha BSC am Samstag beim FC Augsburg.
Fußball-Bundesliga: Trainer Felix Magath spielt mit Hertha BSC am Samstag beim FC Augsburg.
© Foto: Sören Stache/dpa
Zuletzt hatten Hertha-Fans die Spieler nach der Heimpleite im Derby gegen den 1. FC Union aufgefordert, ihre Trikots auszuziehen. Einige Spieler waren dem nachgekommen. „Die Fans haben uns vor und während des Spiels super unterstützt und wollten, dass wir den Kampf annehmen. Das haben wir nicht geschafft“, erklärte Magath: „Deswegen dürfen sie auch sauer sein. Jedoch hilft es keiner Seite, sich minutenlang beschimpfen zu lassen – da kann man sich entschuldigen und sich danach trennen, um der Situation die Schärfe zu nehmen.“
Mit Uneinigkeit und Vorwürfen sei diese Situation nicht positiv zu lösen, betonte der 68-Jährige. „Es geht nur, wenn man gemeinsam an einem Strang zieht“, sagte Magath. Nach dem Spiel in Augsburg folgen die Partien daheim gegen den VfB Stuttgart und bei Arminia Bielefeld.
Allerdings muss Hertha BSC dabei auf Stürmer Stevan Jovetic verzichten. Er hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen. Torhüter Marcel Lotka hatte nach der Derby-Niederlage gegen Union Berlin betont: „Berlin wird nicht absteigen. Aber wir brauchen Punkte, egal wie. Es wird immer enger, wir haben immer weniger Spiele.“
Newsletter-Anmeldung
Jetzt kostenlos anmelden zu "Kabinengeflüster – Amateurfußball in Brandenburg"
Anrede*
E-Mail*
Vorname*
Nachname*

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.moz.de/privacy.

*Pflichtfelder