Fußball-Rekordmeister FC Bayern München ist von der Konstanz des Bundesliga-Tabellenführers 1. FC Union Berlin überrascht. „Das ist schon erstaunlich, dass die so gut und so stabil spielen“, sagte Sportvorstand Hasan Salihamidžić. „Das ist schon eine sehr gute Mannschaft, die die Intensität von Spiel zu Spiel bringt.“
Die Berliner führen die Tabelle vor dem elften Spieltag mit vier Punkten Vorsprung auf dem FC Bayern an. Die Münchner treten am Samstag bei 1899 Hoffenheim an, Berlin läuft am Sonntag auswärts gegen den VfL Bochum auf. „Union Berlin ist wirklich eine gute Mannschaft, die da vorne für Furore sorgt. Die spielen wirklich gut, da muss man auch ein Kompliment machen“, sagte Salihamidžić.

Breitenreiter vergleicht mit dem FC Zürich

Trainer André Breitenreiter von der TSG 1899 Hoffenheim sieht Union Berlin als ernsthaften Titelkandidaten in der Fußball-Bundesliga. „Das wird wahrscheinlich noch ein bisschen länger dauern, dass jeder den FC Union unterschätzt und das für Zufall hält und jeder auf den Einbruch wartet. Ich glaube nicht, dass der kommt“, sagte Breitenreiter bei einer Pressekonferenz der Kraichgauer am Donnerstag über den Überraschungs-Tabellenführer. „Und alle Mannschaften, die den Anspruch haben, Meister werden zu wollen, die sollten auf der Hut sein, weil der Abstand sonst größer wird.“
Der 49-Jährige sieht in Union „den FC Zürich des letzten Jahres“. Mit diesem Club war Breitenreiter im Sommer Meister in der Schweiz geworden. „Die Mannschaft weiß ganz genau, was sie auf dem Platz zu tun hat. Da steht eine Einheit, da nimmt sich keiner zu wichtig und jeder erfüllt seine Aufgabe“, urteilte Breitenreiter weiter. „Und das ist kein Zufall, dass sie da oben stehen. Die sind bärenstark.“ Man müsse das Team von Chefcoach Urs Fischer „gewiss auf dem Schirm haben, was auch den Kampf um die deutsche Meisterschaft angeht“.
André Breitenreiter, Trainer der TSG 1899 Hoffenheim, hält den 1. FC Union Berlin inzwischen für einen ernsthaften Titelkandidaten. Er vergleicht den Hauptstadt-Club mit dem FC Zürich, der im Vorjahr in der Schweiz überraschend Meister wurde.
André Breitenreiter, Trainer der TSG 1899 Hoffenheim, hält den 1. FC Union Berlin inzwischen für einen ernsthaften Titelkandidaten. Er vergleicht den Hauptstadt-Club mit dem FC Zürich, der im Vorjahr in der Schweiz überraschend Meister wurde.
© Foto: Hasan Bratic/dpa