Hier die Partie im Check:

So ist die Lage beim Hertha BSC Berlin

Nach der Abgabe vom Angreifer Jhon Cordoba und Vertragsverlängerung von Peter Pekarik taucht schon der nächte Kickcer an der Transferfront. Für das Mittelfeld hat die Alte Dame offenbar einen neuen Mann ins Visier genommen. Mit Jurgen Ekkelenkamp (21) befindet sich Hertha laut „Bild“ im Gespräch. Das 21-jährige Eigengewächs von Ajax Amsterdam soll aufgrund des nur noch bis 2022 datierten Vertrags für eine niedrige einstellige Millionenablöse zu haben sein. Derweil begann die Partie gegen den VfB Lübeck mit 15 Minuten Verspätung, weil die Gäste aus der Regionalliga Nord bei der Anreise aus der Hansestadt in einen Stau gerieten.

So fielen die Tore

1:0 (27.) Suat Serdar
Der Mittelfeldspieler wird mit einem tollen Pass in die Tiefe von Dodi Lukebakio stark in Szene gesetzt und schiebt den Ball an Torwart Gründermann vorbei.
1:1 (47.) Elsamed Ramaj
Der frisch eingewechselte Lübecker wird vom Fakhro in die Tiefe geschickt und schiebt zum Ausgleich ein.

So ging Hertha BSC Berlin ins Spiel

Trainer Pal Dardai verzichtete aus Gründen der Belastungsteuerung auf den in der Vorbereitung mit zahlreichen Treffern aufgefallenen Davie Selke. Auch Torwart Alexander Schwolow und Routinier Peter Pekarik standen nicht auf dem Spielberichtsbogen. Dafür stand Torwart Nummer 3 Nils Körber über 90 Minuten auf dem Feld.
Beim VfB Lübeck stand der ehemalige Fürstenwalde Mateusz Ciapa in der Startelf. Er habe in Lübeck beim Probetraining und Testspiele einen guten Eindruck hinterlassen und soll das Spiel des VfB auf der Doppelsechs stabilisieren.

So lief das Spiel gegen den VfB Lübeck

Die Lübecker, deren Saison in der Regionalliga Nord erst am 15. August anfängt, hielten in der Anfangsphase mit körperlichen Einsatz durchaus mit. Allerdings dauerte es nicht lange, bis der Bundesligist das Tempo etwas anzog. Vor allem der flinke Jastrzemski und der agile Serdar waren für den Viertligisten nur schwer zu stellen. Gleichwohl dauerte fast eine halbe Stunde ehe sich die Überlegenheit auch in Zählbarem niederschlug. Zumal der besonders lautstark von den Fans gefeierte Kevin-Price Boateng kaum ins Spiel eingebunden wurde, trotz aller Versuche, sich anzubieten.
Nach der Pause wechselte Trainer Pal Dardai bis auf Torwart Körber komplett durch. Die bessere U 23 der Hertha, durch Lukas Klünter als Kapitän, den Wandlitzer Luca Netz und Maximilian als schon gestandene Profis verstärkt, kassierte schnell den Ausgleich. Auch danach taten sich die blau-weißen Youngster schwer. Torchancen gab es kaum, eher hatten die Spieler gegen die robusten Lübecker Schwierigkeiten sich ddurchzusetzen. So bleib es beim dürftigen Remis.

So sieht die Statistik aus

Hertha BSC Berlin – VfB Lübeck 1:1 (1:0)
Hertha BSC: Körber – Zeefuik (46. Klünter), Stark (46. Gechter), M. Dardai (46. Morgenstern), Plattenhardt (46. Mittelstädt) - Ascacibar (46. Michelbrink), K.P. Boateng (46.. Dirkner) - Dilrosun (46. Redan), Serdar (46. Gayret), Jastrzemski (46. Netz) - Lukebakio (46. Werthmüller)
Lübeck: Gründermann – Daube (67. Andreasson), Grupe, Brackelmann (55. Kleeschätzky), Kölle (79. Shalom) – Schmitt, Ciapa (67. Lippegaus) – Abifade (55. Taritas), Krolikowski (46. Ramaj), Amanoo (67. Sezer) – Fakhro (79. Bäßler)
Tore: 1:0 Serdar (27.), 1:1 Ramaj (47.) - Schiedsrichter: Siebert (Berlin); Gelbe Karte: -Fakhro - Zuschauer: 978

Die Stimme zum Spiel

„Die erste Halbzeit war okay bis zum 1:0. In der zweiten Halbzeit waren nur Youngster auf dem Feld, das ist es normal. Wir haben Qualität abgegeben und warten darauf, dass etwas ppassiert. Mit Suat Serdar bin ich zufrieden. Aber alle haben viel gearbeitet, sind müde. Da soll keine Enschuldigung sein, aber es gab zu wenig Abschlüsse.“. (Trainer Pal Dardai, Hertha BSC)

So geht es bei Hertha BSC weiter

Die Partie gegen den VfB Lübeck war der letzte Test der Charlottenburger vor dem Trainingslager im österreichischen Leogang, wo das Team von Trainer Pal am 29. Juli (20:20 Uhr) in Innsbruck auf den FC Liverpool trifft. Bereits einen Tag zuvo geht es gegne Europa-League-Sieger FC Villareal. Anstoß im Alois-Latini-Stadion in Zell am See ist um 18:15 Uhr. Den internationalen Testspiel-Dreierpack rundet am 31. Juli in Mittersill das Aufeinandertreffen mit Gaziantep FK aus der Türkei ab.

Und sonst noch bei Hertha BSC?

Arne Maier hat im fernen Japan die Bedeutung von Kevin-Prince Boateng für Hertha BSC hervorgehoben. „Prince Boateng ist für jeden Spieler ein Vorbild. Nicht nur jetzt, weil er auf meiner Position spielt, sondern auch für alle anderen Spieler“, sagte der 22 Jahre alte Maier am Dienstag in einer Medienschalte der deutschen Olympia-Auswahl. Der 34 Jahre alte gebürtige Berliner stand unter anderem bei Top-Clubs in Spanien, Italien und England unter Vertrag. Seit dem 1. Juli spielt Boateng beim Berliner Fußball-Bundesligisten. Schon im Training sei zu sehen gewesen, was er könne, betonte Maier.