Die Lage

Der 1. FC Union Berlin peilte selbstbewusst gegen Borussia Mönchengladbach den dritten Heimsieg in Folge an. Die letzten beiden Partien gegen Freiburg (2:0) und Hertha (1:0) gewann das Team sogar ohne Gegentor. Die Serie erweiterten die Berliner auch gegen den Ligaprimus. Die Gäste vom Niederrhein grüßen trotz der Niederlage weiter von der Spitze der Bundesliga. Union bleibt mit nun 16 Punkten weiter Elfter.

Die Tore

1:0 (15.) Anthony Ujah, über Christopher Lenz kam der Ball zu Marcus Ingvartsen dessen Sahneflanke von links landete auf den Kopf von Ujah und der Ball schlug von dort im Gladbacher Tor ein.
2:0 (90+1.) Sebastian Andersson, köpfte den Ball nach einer abgefälschten Flanke von Julian Ryerson ein.

Die Startelf und Taktik

Union musste aufStammspieler Robert Andrich nach dessen fünfter Gelben Karte verzichten, für ihn rückte Felix Kroos ins defensive Mittelfeld neben Christian Gentner. Nach dem 3:2-Erfolg bei Mainz 05 setzte Trainer Urs Fischer im Angriff neben Sebastian Andersson auf Anthony Ujah. Hinten sicherte eine Dreierkette ab, aus der bei Ballverlust durch Einrücken der Christopher-Zange Lenz und C Trimmel eine Fünf-Mann-Defensive wurde.
Bei Mönchengladbach, das in einem klassischen 4-4-2 antrat,kehrt Florian Neuhaus im zentralen Mittelfeld in die Startelf zurück. Er ersetzte Laszlo Benes. Zudem kam der Schwede Oscar Wendt im Team von Trainer Marco Rose für den Gelb-Rot-gesperrten Ramy Bensebaini auf der linken Abwehrseite zum Einsatz.

So lief die Partie

Union hatte vier seiner vergangenen fünf Pflichtspiele gewonnen. Scheu brauchten die Eisernen also nicht vor dem Spitzenreiter zu haben. Und es ging auch offensiv los, aber der Schuss von Marvin Friedrich ging knapp vorbei (4.). Danach zeigten die Gäste, warum sie Spitzenreiter sind. Mit guter Raumaufteilung und schnellem Umschalten kamen sie dem Führungstreffer nahe, aber der Kopfball von Patrick Herrmann knallte an den Pfosten. Kontern im eigenen Stadion kann aber auch der 1. FC Union – und wie. Er markierte Ujah das 1:0, kurz darauf traf Ingvartsen nur den Pfosten. Der Primus war sichtlich beeindruckt, Union hatte kurz Rückenwind, vor allem Routinier Gentner sorgtefür Ordnung im Spiel der Platzherren. Die größte Chance der ersten Hälfte konnte auch er nicht verhindern. Aber Alassane Plea vergab allein vor Gikiewicz die größte Ausgleichschance, weil der Pole ein Bein noch an den Ball bekam (38.)
Hälfte 2 begann unerwartet. Die Berliner behielten unter Offensive die Kontrolle. Von einem Ansturm der Gäste war nichts zu sehen. Aber Union vergab seine Möglichkeiten durch Andersson. Die Gladbacher erhöhten zwar mit zunehmender Spieldauer ihren Ballbesitz, doch die Eisernen bleiben in der Defensive eisern. Zumal der Spitzenreiter zu viele lange Spiele spielte. Eine leichte Beute für Subotic und Co., die ihren Vorsprung auch in der etwas heißeren Endphase und vierminütiger Nachspielzeit verteidigten. Am Ende musste Kapitän Lars Stindl auf enttäuschte Gladbacher Fans einwirken, nicht aufs Feld zu laufen, ehe Andersson mit dem zweiten Treffer den Deckel draufmachte.

Die Pausenshow

Sie warFabian Voss gewidmet. Der Vorsänger an der Waldseite peitschte 13 Jahre die Fans an der Waldseite an und hatte am Sonnabendseinen letzten Tag. Er wurde von Union-Ikone Damir Kreilach, der jetzt in der Major League Soccer spielt und extra 8000 Kilometer aus den USA anreiste, in der Pause und nach der Partie auch von der ganzen Mannschaft emotional verabschiedet.

Die Statistik

1.FC Union – Borussia Mönchengladbach 2:0(1:0)
Union: Gikiewicz –Friedrich, K. Schlotterbeck, Subotic – Trimmel, Kroos (71. Schmiedebach), Gentner, Lenz - Ingvartsen (87. Ryerson)– Andersson, Ujah (77. Bülter)
Leipzig: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi (60. Strobl), Wendt – Zakaria, Kramer – Neuhaus (58. Stindl) – Herrmann, Plea, Thuram (78. Embolo)
Tore: 1:0 Ujah (15.), 2:0 Andersson (90+1.) -Schiedsrichter: Brych (München) – Zuschauer: 22 012 (ausverkauft)

So geht es weiter

Union muss schon am Freitag auf Schalke ran, während Borussia Mönchengladbach am Sonntag, dem 1. Dezember den SC Freiburg empfängt.