Die aus Barnewitz stammende 17jährige Angreiferin Jessica Finkbeiner begann ihre sportliche Laufbahn 2011 beim FC Rot-Weiß Nennhausen 1990, ehe sie ab 2018 für die Frauenmannschaft des TSV Chemie Premnitz die Fußballschuhe schnürte. Da sich die Frauenmannschaft des TSV Chemie zur neuen Saison vom Großfeld-Spielbetrieb zurückzieht, wechselt Finkbeiner zum FC Stahl Brandenburg, um dort in der Landesliga auf Torejagd zu gehen.

Gut aufgenommen

„Ich bin froh ein Teil dieses Teams zu werden. Mit den Mädels, die mich sehr gut aufgenommen haben, habe ich eine starke Truppe gefunden, wo ich auch sehr gut reinpasse. Ich hoffe das wir in der neuen Saison wieder durchstarten, und dass wir unsere Ziele erreichen“, so die 17jährige Jessica Finkbeiner.

Enorme Abschlussstärke

„Ich bin froh das der Wechsel zu uns geklappt hat. Mit Jessica bekommen wir eine schnelle, technisch sehr gut ausgebildete Spielerin, die uns helfen wird vor dem Tor noch effektiver zu werden. Ihre enorme Abschlussstärke konnte sie schon in den Spielen für den TSV Chemie unter Beweis stellen“, freute sich Trainer Oliver Gühne über den Neuzugang.