Eine rege Beteiligung hat die gemeinsame Tagung der Mitte-Staffeln der Fußball-Kreisliga (15 Mannschaften) und -Kreisklasse (11) Ostbrandenburg in Vorbereitung der am 25. August beginnenden neuen Punktspiel-Saison gefunden. Vertreter von 24 der 26 Teams konnte Staffelleiter Klaus Burisch im Vereinsheim von Eintracht Reichenwalde begrüßen.
In seiner kurzen Auswertung der zurückliegenden Saison schätzte Burisch ein, dass „im Prinzip alles gut geklappt hat, trotz der vielen Nachholspiele“. In der Fair-Play-Wertung setzte sich in der Kreisliga Preußen Beeskow II durch (42 Gelbe Karten/1 Gelb/Rot/keine Rote), vor dem SV Zeschdorf (38/1/1) und Meister Pneumant Fürstenwalde (38/3/0). In der Kreisklasse lagen Aufsteiger SVM Gosen (16/0/0), Preußen Bad Saarow II (21/0/0) und der VfB Steinhöfel II (17/0/1) vorn. Beide Sieger erhalten Pokal und Prämie anfangs der neuen Saison.
In Letzterer wird es teilweise eine neue Auf- und Abstiegsregelung geben. Während die drei Sieger der Kreisligen wie gehabt aufsteigen, müssen jeweils die Teams auf den Plätzen 14 und 15 runter in die Kreisklasse – mit der Ausnahme des besten 14. aller drei Staffel, der sich nach dem Punkteschnitt ergibt. Von unten steigen dann nur noch die drei Staffelsieger auf und nicht wie bisher die Plätze 1 und 2, weil die Kreisligen ab der Saison 2019/20 mit je 14 Mannschaften spielen.
Neu ist auch, das es jetzt einen Staffelleiter für Freundschaftsspiele für den gesamten Bereich Ostbrandenburg gibt: Reinhard Klopsteg, Staffelleiter der Kreisklasse Süd. Und der Pokal – von Frauen über Männer und Altherren bis hin zu den Alt-Senioren – ist nun in einer Hand: Darum kümmert sich Bernd Miserius, Staffelleiter der Ostbrandenburgliga.
In der Kreisklasse Mitte gibt es mit Bad Saarow III, Gosen IIund Wacker Herzfelde II drei neu angemeldete Mannschaften,dazu gesellt sich Absteiger FV Kickers Trebus. Neu in der Kreisliga sind Absteiger Germania Schöneiche II, die Aufsteiger aus Gosen und Bad Saarow sowie als Spielgemeinschaften Rauen/Reichenwalde und Heinersdorf/Hasenfelde.