Hertha 03 Zehlendorf stürzte im Freitagabendspiel der Fußball-Oberliga den Überraschungs-Ersten aus Neuruppin. Mit 4:0 (1:0) behielt die Mannschaft von Trainer Fabian Gerdts deutlich die Oberhand. 255 Zuschauer sahen einen drückend überlegenen Gastgeber, der zur Pause nur mit einem Tor Vorsprung führte. Nach dem Seitenwechsel hatte der MSV sich effektiver auf den Gegner eingestellt. Dennoch belohnte sich Zehlendorf mit drei weiteren Toren.

Hertha 03 lässt die Neuruppiner laufen

Vier Mann fehlten Hertha 03 aus der vermeintlich besten Elf. Doch das Team wirkte homogen und paarte dies mit einer außergewöhnlichen Spielfreude. Die Neuruppiner mussten endlos viel Laufarbeit ohne Ball leisten, wehrten sich bis auf wenige Aktionen und dem Treffer von Romario Hartwig (15.) erfolgreich gegen jede Hertha-Welle. Der Strafstoßtreffer von Lenny Stein nach Foulspiel (53.) durchbrach die verstärkten Offensivbemühungen der Gäste Anfang der zweiten Halbzeit. Mushakir Razeek (74.) und Deniz Citlak in der Schlussminute sorgten für das deutliche Ergebnis.

Gerdts-Elf erstickt jede Neuruppiner Aktion im Keim

Hertha bleibt nach zwei Partien ohne Gegentor, der MSV reiht sich im Mittelfeld ein. Fabian Gerdts: „Wir haben das Spiel kontrolliert und jede Aktion der Gäste im Keim erstickt.“ Sowohl er als auch sein Pendant Henry Bloch sprachen von einem verdienten Sieg der Berliner. „Das ist eine Spitzenmannschaft der Oberliga. Wichtig ist, daraus zu lernen“, gab Bloch seiner Mannschaft mit. Er verjüngte sein Team nochmals auf 22,7 Jahre im Durchschnitt. Auf den Schlüsselpositionen im defensiven Mittelfeld tauschte er den angeschlagenen Kapitän Marcus Lemke und seinen Nebenmann Alexander Kratz gegen zwei 17-Jährige in der Startelf aus: Hugo Bloch und Ole Ludwig rückten auf. Dritter Neuer der ersten Elf war Jose Raimundo Da Silva in der Sturmzentralen. Er stand jedoch auf verlorenem Posten gegen meistens drei 03er, analysierte Fabian Gerdts.
Sein neues Team beobachtete Hajar Ibrahim von einem Tribünenplatz aus. Es könnte sein, dass der ehemalige BFCler am Mittwoch gegen den SC Staaken für den MSV spielberechtigt ist.