Hertha BSC verliert ein weiteres Talent an einen Bundesliga-Konkurrenten. Abwehrspieler Luca Netz, der wie Italien-Legionär Lennart Czyborra aus aus der 21 000-Seelen-Gemeinde Wandlitz (Landkreis Barnim) stammt und beim FSV Bernau das Fußballspielen lernte, wechselt zu Ligarivale Borussia Mönchengladbach.
Der 18 Jahre alte Linksverteidiger erhält am Niederrhein einen Fünfjahresvertrag. Das teilte die Borussia am Freitag mit. Herthas Sportgeschäftsführer Fredi Bobic hatte den Transfer zuletzt bereits angekündigt. Ein Angebot zur Vertragsverlängerung hatte Netz demnach ausgeschlagen.

Hohe Ablösesumme für Luca Netz

Zur Ablöse machten die Gladbacher und die Berlin keine Angaben, sie soll laut Medienangaben bei rund vier Millionen Euro liegen. „Er gehört auf seiner Position zu den größten Talenten Deutschlands“, sagte Gladbachs Sportchef Max Eberl. Der Jugend-Nationalspieler soll schon am Freitag erstmals mit den Borussen trainieren.
Netz debütierte im Januar in der Bundesliga und kam anschließend auf elf Liga-Einsätze und ein Tor für die Hertha im Abstiegskampf. Mit 17 Jahren, acht Monaten und 29 Tagen avancierte Luca Netz dabei zum jüngsten Bundesliga-Torschützen von Hertha BSC und dem viertjüngsten der Bundesliga-Historie.
Dann bremste ihn ein Mittelfußbruch aus. Die Vorbereitung der Berliner konnte Netz aber schon wieder mitmachen. Als Linksverteidiger baut Hertha-Trainer Pal Dardai aber vornehmlich auf Marvin Plattenhardt oder Maximilian Mittelstädt. Nach elf Jahren bei Hertha verlässt Netz den Club deshalb in Richtung Niederrhein.