Im Finale der Vereins-WM besiegten die Magdeburger am Samstag Champions-League-Sieger und Titelverteidiger FC Barcelona überraschend klar mit 33:28 (19:16). Bester Magdeburger Werfer war Omar Magnusson mit sieben Treffern, für Barcelona war Dika Mem mit zehn Toren am erfolgreichsten. Für den SCM ist es bei der zweiten Teilnahme der erste Titel, der THW Kiel (2011) und die Füchse Berlin (2015, 2016) gewannen die Vereins-WM ebenfalls bereits.

Handball-Sieg geht nach Magdeburg

In einer schnellen Angangsphase hatten die Abwehrreihen kaum Zugriff (5:5/5. Minute), Magdeburg blieb an Barcelona dran. Erst nach einer Viertelstunde beruhigte sich die Partie etwas und der SCM ging Front (15:13/20.). Bitter: Philipp Weber (28.) knickte im Kampf um den Ball um und konnte nicht weitermachen, doch der SCM brachte die Führung in die Pause.
Barcelona versuchte es nach der Pause mit viel Tempo, doch der SCM zwang die Spanier immer wieder zu längeren Angriffen (25:22/37.). Zwar verkürzte Barcelona zwischenzeitlich auf zwei Treffer, doch der SCM blieb unbeeindruckt und entschied die Partie mit einem 4:0-Lauf (33:25/54.)