Bis zur 5. Minute hielten die Gastgeber mit (2:2), dann setzte der Favorit, dessen Mannschaft aus sehr erfahrenen Handballer besteht, seine ersten Akzente. Die Gäste mit dem besten Angriff der Verbandsliga Süd ließen nun ihre Qualitäten aufblitzen. Nur fünf Minuten später führten die Trebbiner mit 6:2 und bauten den Vorsprung auf 15:9 (21.) aus.
Dann reichte es Co-Trainer Thomas Lang, der den verhinderten Harry Kernke an der Seitenlinie vertrat. Er ließ den starken Aufbauspieler Arne Pfaender durch Marc O'Neil in Manndeckung nehmen. Bis fünf Minuten vor der Halbzeit kämpfen sich die Hausherren auf 14:16 heran. Dann ließen sie etwas mit der Konzentration nach und die Trebbiner gingen mit einer 19:16-Führung in die Pause.
Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs gehörte wieder dem Favoriten. Sie spielten sehr druckvoll im Angriff, was die Bad Belziger ein wenig verunsicherte. Dies hielt aber nur bis zur 39. Minute (19:23) an.
Plötzlich befreiten sich die Gastgeber, drehten den Spieß um. Mit jedem Tor, das sie erzielten, wuchs die Hektik bei den Gästen. Jetzt nahmen sie den stark aufspielenden Erik Merkel in Manndeckung, der daraufhin an den Kreis wechselte. Sascha Nötzel und Kevin Senst füllten seinen Platz im Rückraum. Die Kulisse stand nun lautstark hinter ihrer Mannschaft. Der Jubel kannte in der 45. Minute keine Grenzen, zum ersten Mal lag das MBSV-Team mit 24:23 vorn.
Lang brachte nun Alexander Burghard für den bis dahin gut haltenden Tilmann Hartisch. Burghard fügte sich auch gleich gut ein, hielt einige freie Würfe vom Kreis aber auch einen Strafwurf.
Dies war auch notwendig, da die MBSV-Mannschaft ab der 47. Minute eine erhebliche Schwächung erlitt. Senst musste zum dritten Mal eine Strafe absitzen und durfte vorzeitig duschen gehen.
Die Partie blieb nun eng. In der 55. Minute lagen die Gastgeber mit 29:30 hinten, drei Minuten vor dem Abpfiff führten sie mit 31:30. In der Folge hatten die Bad Belziger mehrfach die Chance zu erhöhen, doch zum einen wurde ihnen Tore abgepfiffen oder technische Fehler beendeten den Offensivversuch.
40 Sekunden vor Schluss, beim Stand von 32:32, nahm Lang seine letzte Auszeit. Anstatt in Führung zu gehen verloren die MBSV-Handballer aber den Ball und sahen in zweifacher Unterzahl einem letzten Angriff der Trebbiner entgegen. Die kamen auch noch zum Abschluss, doch der Wurf klatschte an den Pfosten und die MBSV-Handballer rissen die Arme in die Höhe. Sie feierten das 32:32-Unentschieden wie einen Sieg, während die Gäste mit hängenden Köpfen vom Spielfeld schlichen.
Doch die Freude über das Remis wurde dann doch getrübt: Torhüter Alexander Burghardt, der in Finsterwalde wohnt, informierte seine Teamkollegen, dass er aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen kann. Der zeitliche Aufwand für das zweimalige Training und die Spieltage sind für ihn nicht mehr zu stemmen.
Obwohl noch ein Spieltag zum Abschluss der Hinrunde fehlt, werden die Bad Belziger die Hinserie als Tabellensechster abschließen. Mit 12:8 Punkte sind sie im Soll. Den nächsten Spieltag bestreiten sie am 9. Januar beim SSV Rot-Weiß Friedland.
MBSV: Hartisch, Burghardt, Merkel 8, Paul 5, Kernke, Nötzel 6, Korth, Fricke 6, Dreer, Senst 3, O'Neil 2, Gutzmer 1, Wandersee.