Der Beeskower Geher Hagen Pohle hat bei den Deutschen Meisterschaften über 20 Kilometer, dietraditionell in Naumburg ausgetragen wurden, Platz 2 belegt. Der Titel ging an seinen Trainingskollegen Christopher Linke. Beide starten für den SC Potsdam.
Die deutschen Kandidaten für die Heim-EM der Leichtathleten in Berlin haben mit ihren Platzierungen bei der WM im Vorjahr in London bereits fast alle die Nominierungsrichtlinien erfüllt, Pohle musste aber noch einen aktuellen Leistungsnachweis erbringen. Da sich der 26-Jährige wie auch die übrigen Auswahlkader nach der Rückkehr aus dem Höhentrainingslager in Mexiko noch nicht im Hochleistungsbereich bewegt, war am Sonnabendzwar nicht unbedingt mit einer Spitzenzeit, wohl aber mit einem spannenden Kampf um den Titel zu rechnen.
So gingen die deutschen Athleten denn auch bis Kilometer 10 gemeinsam. Dort zog Linke, der zuletzt etwas gekränkelt hatte, das Tempo an und sicherte sich im Alleingang in 1:20:40 Stunde den Sieg.  Hagen Pohle gewann genau eine Minute und eine Sekunde dahinter den Vizemeistertitel, Karl Junghannß vom LAC Erfurt holte Bronze (1:22:51), Nils Brembach wurde Vierter (1:23:18). In der Mannschaftswertung dominierte das Potsdamer Trio mit Linke, Pohle und Brembach ebenfalls.
Naumburg ist derweil auch ein international anerkanntes Pflaster. So hatten denn auch 15 Männer und fünf Frauen aus den Niederlanden, Mexiko, Algerien und Nigeria gemeldet. Bester Gaststarter war der Mexikaner José Leyver Ojeda Blas, der sich in der letzten Runde noch vor Pohle schob und so Gesamtzweiter wurde.
Bei den Frauen konnte Emilia Lehmeyer (PSV Berlin) ebenfalls ihren Titel verteidigen (1:32:49). Das Podium vervollständigten Saskia Feige (1:33:23) und Teresa Zurek vom SC Potsdam (1:33:30). Damit erfüllten seit langem wieder einmal deutschen Geherinnen eine internationale Norm, und das gleich drei am Stück, was im Ziel für etliche Freudentränen sorgte.