Die Paarläufer Annika Hocke/Robert Kunkel haben bei der Nebelhorn Trophy Platz zwei belegt. Die nach dem Kurzprogramm führenden Minerva Fabienne Hase/Nolan Seegert (Berlin) mussten nach dem Morgentraining aufgeben, weil Hase sich bei einem Wurfsprung den rechten Knöchel verletzte.
Hocke/Kunkel verpassten den möglichen Sieg durch mehrere Patzer. Das Berliner Paar wurde knapp von den Italienern Rebecca Ghilardi/Filippo Ambrosini überholt.
Paul Fentz fiel nach einigen Fehlern vom ersten auf den sechsten Rang zurück (212,25 Punkte). „Es ist nicht nach Plan gelaufen“, sagte der fünfmalige deutsche Meister aus Berlin. „Ich konnte nicht 100 Prozent geben. Die Erfahrung eines internationalen Wettkampfs nehme ich mit, da lernt man immer etwas, egal wie es läuft.“
Der Lette Deniss Vasiljevs sprang vom fünften Platz nach dem Kurzprogramm noch ganz nach vorn und stand einen vierfachen Salchow (233,08 Punkte). Gabriele Frangipani aus Italien blieb Zweiter mit 231,65 Punkten, Dritter wurde der Schwede Nikolaj Majorov (218,07).
Den Rhythmustanz der Eistänzer gewannen die tschechischen Geschwister Natalie Taschlerova/Filip Taschler. Die Oberstdorfer Jennifer Janse van Rensburg/Benjamin Steffan konnten nicht an den Start gehen, weil er an einer langwierigen Knochenhautentzündung laboriert.
© dpa-infocom, dpa:200925-99-713659/2