Golf-Altmeister Bernhard Langer wird bei seinem geliebten Masters die Fans vermissen.
„Der Ort wird der gleiche sein und der Golfplatz auch, nur die Atmosphäre wird eine andere sein“, sagte der 63 Jahre alte Anhausener in einem Interview des Internet-Fachportals „Golf Post“.
Das traditionsreiche Turnier in Augusta im US-Bundesstaat Georgia war wegen der Coronavirus-Pandemie von April diesen Jahres auf den 12. bis 15. November verschoben worden. Zuschauer sind nicht zugelassen. „Die Atmosphäre ist schon total verrückt ohne Zuschauer, total anders und es macht nicht so viel Spaß. Es fehlt auf jeden Fall etwas“, sagte der in Florida lebende Langer, der seit über einem Jahrzehnt die US-Senioren-Tour dominiert.
Der Masters-Sieger von 1985 und 1993 wird im Augusta National Golf Club in diesem Jahr der einzige Deutsche sein, Langer genießt als Ex-Champion lebenslanges Startrecht. Der zweimalige Major-Sieger Martin Kaymer konnte sich in diesem Jahr nicht für das Masters qualifizieren.
Titelverteidiger ist Tiger Woods. Der Golf-Superstar aus den USA hatte im vergangenen Jahr zum fünften Mal beim Masters triumphiert und seinen insgesamt 15. Major-Titel gewonnen. Der Masters-Sieger bekommt traditionell ein grünes Sakko.
© dpa-infocom, dpa:201027-99-100690/2