Alexander Zverev hat beim Masters-Turnier in Paris das Endspiel erreicht. Deutschlands bester Tennisspieler gewann im Halbfinale gegen den Spanier Rafael Nadal mit 6:4, 7:5 und zeigte dabei eine beeindruckende Leistung.
Im Finale am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) trifft Zverev auf den Russen Daniil Medwedew, der Milos Raonic aus Kanada mit 6:4, 7:6 (7:4) bezwang. Für Zverev war es im siebten Duell mit Nadal erst der zweite Sieg. Insgesamt ist der 23-Jährige nun schon seit zwölf Partien ungeschlagen. Vor Paris gewann er die beiden Turniere in Köln.
Zverev trumpfte in der Accor Arena von Beginn an groß auf und ließ Nadal nie richtig seinen Rhythmus finden. Der gebürtige Hamburger schlug stark auf und brachte den Weltranglisten-Zweiten immer wieder mit druckvollen Schlägen in Bedrängnis. Nach 38 Minuten holte sich Zverev mit einem mutigen Stoppball den ersten Satz.
Auch im zweiten Satz gelang Zverev ein schnelles Break. Die Nummer sieben der Welt zog schnell auf 4:2 davon, begann dann aber ein bisschen zu wackeln. French-Open-Sieger Nadal glich zum 4:4 aus und schien die Partie nun kippen zu können. Doch Zverev behielt die Nerven und machte mit dem zweiten Matchball den Finaleinzug perfekt.
© dpa-infocom, dpa:201107-99-249778/2