Die Veranstalter des internationalen Reitturniers in Frankfurt wollen Ende Dezember eine Station des Dressur-Weltcups übernehmen.
„Sie haben sich angeboten“, bestätigte Soenke Lauterbach, Generalsekretär des Reitverbandes FN. „Das ist natürlich in unserem Sinne.“ Frankfurt würde damit für das ursprünglich im November geplante Stuttgarter Weltcup-Turnier einspringen, das wegen der Folgen der Corona-Pandemie abgesagt worden war.
Das Frankfurter Festhallen-Turnier soll vom 17. bis 20 Dezember stattfinden. Zweite deutsche Etappe des Dressur-Weltcups ist im Februar Neumünster. „Das Turnier soll nach derzeitigem Stand stattfinden“, meinte Lauterbach. Nach mehreren Absagen stehen derzeit nur noch sechs Weltcup-Stationen auf dem Programm.
© dpa-infocom, dpa:200920-99-641363/3