Die Gäste bestimmten besonders in der ersten Hälfte eindeutig das Geschehen. Die Fichte-Elf kam vor der Halbzeit kaum zu Entlastungsangriffen. Allerdings versäumte es die Brandenburger die vielen Möglichkeiten Chancen in Tore umzumünzen. Hier - so Trainer Eckart Märzke - lag der Hauptkritikpunkt. Den einziger Treffer vor der Pause erzielt ein der 18. Minute Ray Kollewe, per Kopfball, nach einer Ecke.
Nach dem Seitenwechsel wehrten sich die Gastgeber und versuchten dem Favoriten ein Bein zu stellen. Ein Schuss in der 65. Minute aus 20 Meter ging nur knapp am Torwinkel vorbei. Danach nahm die Märzke-Elf die Zügel wieder in die Hand.
Mudai Watanabe schoss in der 78. Minute noch über das Tor, aber als in der 86. Minute Felix Nachtigall einen guten Pass auf Lucas Meyer spielte wurde, setzte sich dieser gegen Felix Wolf, den Zweimetermann im Tor der Gastgeber, gekonnt zum 2:0 durch. Damit war die Entscheidung war gefallen. Danach hatten die Stahl-Fußballer noch zwei Großchancen, aber es blieb beim verdienten 2:0-Sieg.
Co-Trainer Andreas Koch: "Wir haben in der ersten Hälfte gut gespielt und mit Beginn der zweiten Hälfte die Zügel etwas schleifen lassen. Spätestens Mitte der zweiten Halbzeit wurde das Spiel wieder besser und es ergaben sich eindeutige Chancen. Insgesamt in einem fairen Spiel ein verdienten Pokalsieg."
Am kommenden Sonnabend (19. August/15 Uhr) startet die Märzke-Truppe mit einem Heimspiel in die neue Brandenburgligasaison. Zu Gast ist der SC Miersdorf/Zeuthen, deren Mannschaft Trainer Märzke in einer ähnlichen Lage wie seine sieht: "Die wollen möglichst schnell die nötigen Punkte sammeln, um in Ruhe für die nächste Spielzeit zu planen. Wie wir. Von daher ist diese Partie sehr schwer einzuschätzen."
Andererseits war der Trainer mit der Vorbereitung nicht unzufrieden, auch wenn aufgrund der Urlaubssituation (wie auch jetzt noch) nicht alle Akteure zur Verfügung standen. Testspielergebnisse zu bewerten ist sowieso heikel, doch diese erste Pflichtaufgabe, auch wenn es eine drei Klassen tiefere Mannschaft war, ließ bis auf die Chancenverwertung kaum Kritik aufkommen.
Für die Saison 2017/18 wünscht sich der Märzke auf jeden Fall eine bessere Heimbilanz: "Niederlagen gegen Abstiegskonkurrenten nach schlechter Leistung und Niederlagen gegen die Ligafavoriten, trotz guten Spiels, wollen wir minimieren."